(+49) 0351 - 888 75 90 Mo. - So. 10 - 21Uhr rundreisen@kerolina.de

KEROLINA
„USA-Magazin-Edition“
renommierte USA Touristik seit 1990

USA Rundreisen > KEROLINA USA-Magazin > Florida Rundreise

Florida Rundreise

Routenvorschlag Florida:
Florida – Beste Reisezeit
Die beste Reisezeit ist in den Monaten April bis Juni sowie September bis November, wobei Sie wissen sollten, dass vor allem von Juni bis in den November die bekannte Hurrikane Saison ist. Darauf sollten Sie sich unbedingt einstellen, damit trotz tropischer Stürme Ihr Urlaub zum einmaligen Erlebnis wird. Aber von solchen Wetterkapriolen sollten Sie sich nicht abhalten lassen, um den wundervollen Sunshine State zu erkunden.

San Francisco Golden Gate Bridge

Miami – Stadt und Beach
Unzählige Strände, warmes Klima, tropischer Flair, lateinamerikanischer Charme und vieles mehr bietet Ihnen die Stadt Miami mitten im Sunshine State Florida. Hier finden Sie an einem Ort nahezu alles, um Ihre Urlaubswünsche zu erfüllen.

Auch die schillernde Boutiquen, Restaurants mit kulinarischen Spezialitäten sowie das Nachtleben mit den vielen Nachtclubs sind für Sie ein echtes Erlebnis.

In der Stadt Miami erwartet Sie ein tropisches Klima, das entsprechend durch den Golfstrom des Atlantiks sowie den Einfluss des Monsunklimas geprägt wird. In den Sommermonaten herrscht in Miami ein angenehmes und recht warmes Klima, während es wiederum in den Wintermonaten eher trocken und warm ist.

 

Im Herbst hingegen ist in einigen Jahren mit Hurrikans rechnen. Von Mai bis Oktober fallen in der Regenzeit die meisten Niederschläge, sodass Sie sich immer wieder auf regelmäßige Gewitter einrichten sollten. Der Juli und August sind in Miami die wärmsten Monate mit Durchschnittstemperaturen über 30 Grad Celsius.

 

Sehenswürdigkeit Nummer eins ist der Strand. Der Miami Beach steht nahezu für alles, was die meisten Reisenden, Urlauber und Einwohner mit der Stadt verbinden. Sehenswert ist auch der langgezogene Lummus Park, der den South Beach vom berühmten Ocean Drive trennt.

 

Neben zahlreichen Spaziergängern, Joggern und spielenden Kindern begegnen Sie vor allem verschiedenste Straßenkünstlern. Ebenso finden hier Beachvolleyball-Turniere sowie Konzerte statt. Am Abend wird der wundervolle Ocean Drive mit seinen unzähligen Clubs und Bars zum absoluten Mittelpunkt von Miamis Nachtleben. Aber auch die charakteristisch bemalten Aussichtsplattformen der berühmten Rettungsschwimmer sind ein typisches Bild vom South Beach sowie auch eines der begehrtesten Fotomotive.

 

Ganz in der Nähe des South Beach liegt der „Art Deco District“. Die wundervollen Fassaden der pastellfarbenen Gebäude und Häuser prägen das Stadtbild Miamis. Empfehlenswert ist auch die SW 8th Street, die in Little Havanna auch als „Calle Ocho“ bekannt ist. Die wundervolle Straße ist von kleinen Bars mit klangvoller kubanischer Musik und unzähligen Zigarrengeschäften gesäumt. Auch wenn die Zigarren nicht original aus Kuba stammen, sind sie dennoch handgemacht und in ihrer Qualität kaum von den echten kubanischen Zigarren kaum zu unterscheiden.

 

Ebenso gibt es auf der Calle Ocho einen „Walk of Fame“ mit eingelassenen Sternen von kubanischen Berühmtheiten. Eine Fackel am bekannten Memorial Boulevard erinnert dabei an die vielen Toten der im Jahr 1961 gescheiterten „Schweinebucht-Invasion“. Falls Sie sich geschichtlich noch intensiver über das damalige Ereignis informieren möchten, sollten Sie das Museum „The Bay of Pigs“ besuchen.

San Francisco Alcatraz Ausflug

Fort Lauderdale

Fort Lauderdale
Wenn Sie in Fort Lauderdale, auch als das Venedig Floridas bekannt, ankommen, werden von einem blauen Himmel, herrlichen Palmen und vor allem lächelnden Gesichtern begrüßt Insgesamt erwartet Sie mehr als dreihundert Meilen herrlichste Strände, wie zum Beispiel der Pompano oder Deerfield Beach.

 

Ebenso gehören auch die exotischen Everglades dazu. Genießen Sie die besondere Aussicht auf den Jachthafen, großartige Villen und unzählige Wassertaxis. Ein echter Geheimtipp sind die Restaurants „Dock ’n‘ Dine“, bei denen Sie mit einem herrlichen Meerblick Ihr Essen genießen können.

 

Ebenso kommen auch Designer-Outlets, gemütliche Lounges, hippe Nachbarschaften sowie Kunst, Unterhaltung und Mode kommen in Fort Lauderdale zusammen und bieten Ihnen eine blühende Kulturszene, die Sie am Tag und in der Nacht genießen können.

 

Wenn Sie die lauten und vollen Hauptstraßen verlassen, bieten sich Ihnen traumhafte Ruhezonen an. Einer die Zonen befindet sich an der „Las Olas Riverfront“. Hier können Sie mitten in Fort Lauderdale auf einem Riverwalk durch eine wundervolle Parklandschaft an den vielen Kanäle entlanglaufen und dabei das gesamte Panorama auf sich in aller Ruhe wirken lassen. Vom Esplanade Park, in dem sich das Broward Center for Arts befindet, führt der gesamte Weg bis zum sehenswerten Historic Stranahan House Museum. Ebenfalls können Sie das Museum of Discovery & Science sowie auch das Museum of Art besuchen, die sich ganz in der Nähe befinden.

 

Für eine gute Fortbewegung ist das Wassertaxi eine sehr gute und vor allem preiswerte Möglichkeit, die Stadt Fort Lauderdale vom Wasser aus zu erkunden. Dabei fahren die Boote drei verschiedene Rundwege mit mehreren Haltestellen ab, an denen Sie Ein- und Aussteigen können. Somit kommen Sie vom Zentrum der Stadt am Las Olas Boulevard an der River Front bis Richtung Norden zum Pompano Beach. Ebenso begehrt ist eine dreistündige Sightseeing Tour mit der berühmten „Jingle Queen“, die Sie in die amerikanische Mentalität einführt. Das Schiff legt direkt am Ocean Drive an einer Wassertaxi-Haltestelle ab.
Bei dem Ausflugsschiff erwartet Sie ein Raddampfer, jedoch ohne Rad, aber dafür mit einem Dieselmotor. In zwei Etagen stehen links und rechts der Reling entlang etliche Reihen von Sitzmöglichkeiten, so dass es zu allen Seiten offen ist und dabei gut durchlüftet wird.

Die Fahrt führt Sie durch die wundervollen Kanäle direkt an riesigen Villen und Motoryachten vorbei. Dabei erfahren Sie von erfahrenen Skippern, welchem Prominenten welche Villa gehört, womit diese ihr Geld gemacht haben und welchen Preis die jeweiligen Jachten aufweisen. und wie teuer sie ist. Da Schiffe grundsätzlich immer Vorfahrt haben, werden Sie immer wieder viele Klappbrücken beobachten können, die den Straßenverkehr regelmäßig zum Stillstand bringen, wenn ein Schiff entsprechend zu hoch für eine Brücke ist. Nach etwa einer guten Stunde erreichen Sie mit der Jingle Queen eine Insel, auf der Sie ein Indianerdorf der Steinöles besuchen können. Als Höhepunkt können Sie einen echten Ringkampf eines Indianers mit einem Alligator ansehen.

Ebenso können Sie sich auf der Insel kulinarisch stärken, ehe die Fahrt auf demselben Weg an den Anlegesteg zurückgeht. Mit einem Wassertaxi sind Sie wiederum flexibler und könne dabei noch mehr erleben und erkunden. Das gesamte Strandleben spielt sich in Fort Lauderdale an dem kilometerlangen Sandstrand ab.

Zum Teil ist der Beach an manchen Stellen stark belebt und an anderen Stellen nahezu menschenleer, was oftmals von den zur Verfügung stehenden Parkplätzen abhängt sowie der Anzahl der Hotels, die sich in Strandnähe befinden. Von daher sollten Sie frühzeitig buchen, um entsprechend gute Zimmer und Preise zu erhalten. In der Regel finden Sie bewirtschaftete Parkplätze zum Ende des Oakland Park Boulevard, die sich unmittelbar hinter der Kreuzung des North Ocean Boulevard befinden. Alternativ können Sie auch an der Kreuzung rechts auf den North Ocean Boulevard abbiegen und die nächste Straße links in Richtung North Atlantik Boulevard fahren. Anschließend führt Sie die Route wieder Richtung Süden.

Der begehrte Hauptstrand liegt direkt am stark befahrenen North Ocean Boulevard. Allerdings ist der Strand schon sehr früh überfüllt, was eine sehr frühe Anfahrt bedeutet. Parkplätze finden Sie unmittelbar auf der Straße am Strand. Alle ausgewiesenen Parkplätze sind komplett bewirtschaftet. Sind diese jedoch alle belegt, finden Sie so gut wie keine alternativen Parkmöglichkeiten. Ruhigere und zudem auch noch schönere Strände finden Sie nach Süden Richtung der Stadt Hollywood oder nach Norden die Küste hinauf an der A1A des North Ocean Boulevard. Ein weiteres Vergnügen ist das Shoppen und Bummeln rund um den Las Olas Boulevard. Allerdings ist der La Olas Boulevard über 20 Kilometer lang, sodass auch hierbei ein PKW empfehlenswert wäre.

 

 

Die richtige Zeit für ein ausgiebiges Shopping ist gegen Mittag, da die Hitze sowie die Luftfeuchtigkeit in den Sommermonaten unerträglich werden. Die größte klimatisierte und überdachte Shopping-Mall der Welt ist das Süßgras Mills am Sunrise Boulevard.
Wenn Sie die Mall besuchen möchten, müssen Sie dennoch aufpassen, nicht daran vorbeizufahren. Hinweisschilder in Form eines offenstehenden Krokodilmauls zeigen Ihnen an, wo und wie Sie zur Sawgrass Mall gelangen. Wenn Sie in die Nähe der Mall kommen, taucht ein einstöckiger und äußerst langer Betonklotz auf, der von riesigen Parkflächen und geparkten Autos umsäumt ist. Die Parkfläche ist wiederum von einer vierspurigen Ringstraße umgeben.
Seien Sie nicht verwundert, wenn Sie keine Schaufenster außer nur Beton sehen. Lediglich riesengroße Werbetafeln und Wegweiser lassen ein Shopping Center schließen. Alle paar hundert Meter befinden sich unscheinbare Eingänge, von denen Sie problemlos sofort in die klimatisierte Mall gelangen.

Was außen eintönig und fad wirkt, sieht innen komplett anders aus. Denn im Innenbereich erwartet Sie eine klimatisierte, glitzernde und vor allem laute Einkaufswelt, was wiederum typisch für Florida und die USA ist. Entlang der Gänge befinden sich Laden an Laden, die Sie mit berieselnder Hintergrund-Musik dazu animieren wollen, viel Geld auszugeben. In regelmäßigen Abständen treffen Sie auf großen Flächen mit Tischen und Stühlen, an den Sie sich mit Mahlzeiten von McDonalds, Pizza Hut, Burger King, griechischer, chinesischer und japanischer Fast Food Küche ausreichend stärken können. Wenn Sie noch weitere Malls in Fort Lauderdale suchen, empfiehlt sich ein Besuch im Festival flea Market, Lakes Mall, Westfield Broward Mall, Galleria Mall, Oceanwalk Mall in Hollywood und Coral Ridge Mall.

San Francisco Alcatraz Ausflug

Fort Lauderdale

Atlantikküste – Lauderdale By The Sea
Nur wenige Autominuten nördlich des Zentrums von Fort Lauderdale liegt die Lauderdale by The Sea. Sie gelangen unmerklich dort hin, da die Orte direkt verbunden sind und ineinander übergehen. In den letzten Jahren hat sich Lauderdale by the Sea zu einer echten Hotelstadt entwickelt. Der Unterschied zu der Stadt Miami liegt darin, dass die gesamte Touristengegend deutlich kleiner ist. Dennoch reiht sich ein Apartmenthaus neben das andere und sind oftmals nur durch einen Swimmingpool getrennt.

Da Lauderdale by the Sea außerhalb des Zentrums von Lauderdale liegt, finden Sie hier auch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Die vielen Bars und Restaurants bieten Ihnen sowohl regionale als auch nationale Köstlichkeiten an. Gleiches gilt auch für das Nachtleben, das Ihnen einen schönen und unvergesslichen Urlaub beschert.

 

Deerfield Beach
Wenn Sie von Lauderdale By The Sea aus die A1A in Richtung Norden folgen, passieren Sie unter anderem den begehrten Badeort „Pompano Beach“. Hier durchfahren Sie immer feinere und elegantere Wohngegenden, bis Sie Deerfield Beach erreichen. Hier erwarten Sie gehobene Hotels und Resorts, die für Sie vor allem in Floridas Nebensaison preislich sehr attraktiv sein können.

Ebenso erwarten Sie neben den Luxus-Resorts mehrere Golfplätze und tropischen Parks. Auch auf der kulinarischen Ebene erwarten Sie unterschiedliche Restaurants und Bars sowohl innerhalb als auch außerhalb der Ressorts.

Boca Raton

Boca Raton

Route bis Cape Canaveral
Wenn Sie weiter auf der A1A fahren gelangen Sie hinter Deerfield Beach nach Boca Raton, ein sehenswerter Ort, in dem einst Steffi Graf wohnte. Anschließend passieren Sie Delray Beach und erreichen einige Zeit später das berühmte West Palm Beach, wo viele Prominente und bekannte Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Howard Carpendale, wohnen.

 

Genießen Sie die großen Anwesen und Häuser in einer wundervollen subtropischen Landschaft sowie die besonders schöne Aussicht auf den Atlantik. Etwa einhundert Kilometer nördlich vom Ort Fort Lauderdale liegt unmittelbar an der Atlantikküste die Stadt „Vero Beach“. Hier erwartet Sie ein etwa fünfzig Kilometer langer und fast menschenleerer Strand, der Sie zum Baden, Schwimmen, Joggen oder Walking einlädt. Wenn Sie zudem die Ruhe und Abgeschiedenheit ohne laute Touristenattraktionen suchen, sind Sie hier genau richtig.

 

Passend dazu finden Sie einige Hotels und Apartments direkt hinter dem Strand. Landschaftlich erwartet Sie eine subtropische Vegetation auf einer lang gestreckten Insel, die auch nur wenige hundert Meter breit ist. Die Insel wird vom Festland durch den bekannten Indian River getrennt und über einige Brücken zu erreichen. In der Vergangenheit wurde Vero Beach von einem der immer wiederkehrenden Hurricans nahezu komplett verwüstet. Dabei wurden zahlreiche Häuser und Strände zerstört. Lediglich der Hauptstrand, der sich direkt am Ende der SR60 befindet, wurde größtenteils verschont. Heutzutage erinnert die Landschaft jedoch kaum noch an die Verwüstung.

 

Wenn Sie an Melbourne vorbeifahren, das über einen eigenen Flughafen verfügt, gelangen Sie nach etwa einer halben Stunde nach Cocoa.

 

In Cocoa Beach dürfen Sie einen der schönsten Orte entlang der Atlantikküste mit einem wundervollen Zentrum genießen. Cocoa Beach ist ein Teil der sogenannten Space Beaches, die sich im Osten Floridas unmittelbar am Atlantik befinden. Der wundervolle Ort liegt im Brevard County und ist bei vielen Einheimischen und Touristen ein äußerst beliebtes Ziel. Zudem ist Cocoa Beach sehr eng mit dem Space Center, das nördlich von Cape Canaveral liegt, verbunden.

Los Angeles
Kennedy Space Center

Cape Canaveral
Das berühmte Cape Canaveral liegt in einer der vielen Sumpfgebiete auf einer Insel, die dem Festland vorgelagert ist, jedoch für Publikum keine Zugangsmöglichkeit bietet. Für die Anfahrt nutzen Sie den Abzweig zum Cape Canaveral Visitor Center. Zum Besuchsbereich führt Sie ein vierspuriger Highway direkt auf eine Halbinsel, die rechts und links von einer Sumpflandschaft umgeben ist.

 

Nachdem Sie den Parkplatz des Kennedy Space Centers erreicht haben, müssen Sie zunächst Tickets kaufen, um das Center zu besuchen. Zudem finden Sie weitere Angebote, wie zum Beispiel Eintrittskarten für die großen IMAX – Kinos sowie Rundfahrtmöglichkeiten auf dem Space Port. Eine Rundfahrt mit einem eigenen Fahrzeug ist auf dem gesamten Gelände nicht möglich. Über einen sogenannten Shuttle-Bahnhof, dem sogenannten „Bus Boarding Gate“, können Sie alle fünfzehn Minuten mit großen und klimatisierten Doppeldecker Reisebussen in einer knapp zweistündigen Besichtigungstour ein Großteil des Kennedy Space Centers entdecken. Um überfüllte Busse und ein Gedränge beim Einsteigen zu vermeiden, erhalten Sie an den Tickethäuschen die Tour-Tickets für festgelegte Busse und Abfahrtszeiten. Sollten Sie diese jedoch verpassen, kann keine Ersatztour gewählt werden. Gleiches gilt auch für die Eintrittskarten der anderen Besichtigungsmöglichkeiten. Um gute Plätze zu erhalten, empfiehlt es sich, bereits am Morgen zu reservieren. Ebenso ist es möglich, Die Rundfahrt und das Kino zusammen zu buchen. Dabei ist die Bustour mit dem Zeitplan des Kinos abgestimmt.
Während der Fahrt werden Sie über alle Besonderheiten rund um das Gelänge informiert. Nach einer kurzen Fahrt können Sie am Mission Kontrollzentrum aussteigen, wo in der Vergangenheit die ersten Mondlandungen gesteuert und kontrolliert wurden. Dabei können Sie eine Videoshow auf insgesamt zwei Leinwänden über alle bisherigen Mondlandungen anschauen. Im Anschluss der Show bekommen Sie die besondere Möglichkeit, die Mondfähre und die Raumkapsel zu besichtigen, mit der die ersten Astronauten zum Mond geflogen sind.

 

Anschließend führt Sie die Bustour weiter an die Raketenabschussrampen. Mit einem weiteren Bus-Stop können Sie das Vehicle Assembly Building als einer der größten Montage-Gebäude der Welt bestaunen. Hier werden Raketen und Raumfahrzeuge auf übergroße Kettenfahrzeuge montiert, die die gesamte Rakete Vorrichtung zu den entsprechenden Abschussrampen transportierten. Ebenfalls sehr beeindruckend ist die Besichtigung der weltweit größten Rakete. Hierbei handelt es sich um die Saturn V mit insgesamt einhundertelf Meter Länge, die Sie, zerlegt in einzelne Stufen, bewundern und fotografieren dürfen.

 

Auch das IMAX Kino bietet Ihnen einmalige Bilder sowie die Geschichte der Raumfahrt mit vielen sehenswerten Blickwinkeln auf den Planeten Erde. Empfehlenswert ist auch ein Besuch im sogenannten „Rocket Garden“. Auf dem Freigelände erwarten alle bisherigen Raketentypen, die vom Cape Canaveral aus gestartet sind. Dazu gehört auch ein mittlerweile außer Dienst gestelltes Space Shuttle. Neben den Raketen befinden sich Pavillons und Museen, in denen Sie echtes Mondgestein unter Glasvitrinen sowie authentische Raumfahrzeuge zu sehen bekommen. Cape Canaveral sollten Sie daher im Rahmen einer Rundreise auf jeden Fall besuchen und die vielen Eindrücke per Foto festhalten.

Boca Raton
Kennedy Space Center

Florida Golfküste

Tampa
Die Stadt Tampa, liegt auf der östlichen Seite der Tampa Bay. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, wird Sie Adventure Island mit einem riesigen Wasserpark oder der Vergnügungspark „Bush Gardens“ begeistern.

 

In Bush Garden tummeln sich neben unzähligen Besuchern mehr als über fünfhundert afrikanische Tierarten. Allerdings sollten Sie sich auf hohe Eintrittsgelder einstellen, da der Park sich fast ausschließlich nur über diese Einnahmen finanziert. Als Ausgleich bekommt jeder Besucher über einundzwanzig Jahre ein Freibier einer belgischen Brauerei, die ebenfalls den Park mit unterhält.

 

Weitere empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten finden Sie in Downtown Tampa sowie in Ybor City. Unmittelbar neben den Cruise Terminals, an denen regelmäßig Kreuzfahrtschiffe anlegen, erwartet Sie ein sehr schönes Shopping Center, in dessen Innenhof Sie gemütlich das ein oder andere Café finden.

 

Zudem empfiehlt sich auch ein Besuch im Florida Aquarium. Gegenüber des Shopping Centers finden Sie ein Parkhaus, um zum Beispiel mit dem „Streetcar“, einer historischen Straßenbahn, bis nach Ybor City zu fahren. Die aus dem 19. Jahrhundert stammenden backsteinroten Wohn- und Hafengebäude wirken wie eine Museumsstadt. Allerdings handelt es sich hierbei um eine sehr lebendige Museumsstadt, da Sie in den zahlreichen Gebäuden viele modern eingerichtete Food Courts und Shopping Center finden.

Boca Raton
Tampa

St.Petersburg
Die wunderschöne Stadt St. Petersburg liegt im westlichen Teil von Tampa Bay. Von Tampa aus erreichen Sie den Norden von St. Petersburg über die I 275. Vom Süden aus fahren Sie auf der I 275 über die wundervolle Sunshine Skyway. Die sehr imposante sowie sehenswerte Brücke ist jedoch zollpflichtig, sodass Sie pro Auto mit einer Gebühr rechnen müssen. Die Strecke hat jedoch den Vorteil, dass Sie von sowie nach Sarasota im Süden eine deutlich kürzere Fahrzeit haben. Die gesamte Strecke über die etwa fünf Kilometer lange Brücke ist ein echtes Erlebnis – unabhängig davon, in welche Richtung Sie fahren. Vor der Brücke haben Sie die Möglichkeit, auf eine sogenannte „Rest Area“ abzubiegen und sich das wundervolle Bauwerk in aller Ruhe anzuschauen.

St. Petersburg
St. Petersburg Beach

St. Petersburg Beach
Wenn Sie Ihre Route nach St. Petersburg Beach planen, sollten Sie sich auf der I 275 unmittelbar nach dem Verlassen der Sunshine Skyway auf die linke Fahrspur einordnen, da der Abzweig auf den ebenfalls ansehnliches Pinellas Bayway nur von der linken Fahrspur erreichbar ist. An der nächsten Ampel erreichen Sie nach einer kurzen Fahrtzeit die nächsten Zollhäuschen. Für eine weitere Kostenpauschale dürfen Sie die sehenswerte Brücke über den Intracoastal Waterway ebenfalls nutzen und fahren anschließend direkt auf das First Class Resort Hotel Don CeSar mit seiner rosafarbenen Optik zu. Ab hier beginnt der St. Petersburg Beach. Über die State Road 699 können Sie etwa vierzig Kilometer in Richtung Norden unmittelbar an der begehrten Golfküste bis nach Clearwater Beach fahren. Unmittelbar bedeutet jedoch, dass Sie den Golf nur gelegentlich zwischen den am Beach stehenden Hotels sehen können.

 

Der St. Pete Beach, wie ihn die Einheimischen im Allgemeinen auch bezeichnen, besticht durch seine komfortablen Hotels auf der Golfseite sowie auch durch viele Restaurants und Shopping-Möglichkeiten auf der Bay Seite. Hier finden Sie zum Beispiel das runde Holiday Inn, das Sirata Beach Hotel, das Howard Johnson Resort sowie das Best Western Hotel. Alle Hotels liegen an einem etwa drei Kilometer langen Abschnitt unmittelbar am Strand. Allerdings ist dieser Strandabschnitt nicht bewacht, sodass Sie hierbei weniger „High Life“, sondern eher mit einem gediegenen „American Way of Life sucht“ rechnen sollten.

 

Vor allem an Wochenenden ist dieser Strandabschnitt bei der einheimischen Bevölkerung sehr beliebt. Weiter im Norden erwarten Sie etwa zehn weitere wundervolle Strandabschnitte, wie unter anderem das Treasure Island, Belleair Beach und der Madeira Beach. Hier bekommen Sie preisgünstigere Hotels mit einer guten Infrastruktur sowie passende Appartementanlagen, die direkt am Strand liegen. Die S Road 699 endet im Stadtviertel Clearwater Beach. Hier wohnen Sie inmitten riesigen Beton- und Stahlklötzen unmittelbar am Strand. Nahezu täglich herrscht Tag und Nacht Highlife, sodass Sie hier auch vorwiegend ein junges Publikum antreffen.

 

Downtown St. Petersburg bietet Ihnen eine eher kleine, aber sehenswerte Shoppingzone. Für den kulturellen Teil haben Sie die Möglichkeit, sich das Dali Museum mit der größten Sammlung des surrealistischen Künstlers anzuschauen. Ebenfalls sehenswert ist „The Pier“. Hierbei handelt es sich um eine auf dem Kopf stehende Gebäudepyramide, die sich in der Tampa Bay befindet. Rund um die Pyramide erwarten Sie zudem kulinarische Restaurants, ein Aquarium und ein begehrtes Shopping Center.

St. Petersburg
Siesta Key

Siesta Key
Das Eiland liegt im Golf von Mexiko und bietet Ihnen mit dem Siesta Beach einen der absoluten Top-Strände in Florida. Das strahlend azurblaue Meer mit einem flach abfallenden Strand ist perfekt für einen Familienurlaub oder Romantikurlaub zu zweit geeignet. Siesta Key gehört zu der südlichsten Insel vor Sarasota und gehört, wie die anderen Inseln Lido Key oder Longboat Key, zu den populärsten Stränden. Die Insel wird in der Nord-Südrichtung in Form einer zweispurigen Midnight Pass Road geteilt. An der Golf-Seite stehen abwechselnd weitläufige Bungalowanlagen und Hotels, die nahezu alle mit einem eigenen Strandzugang ausgestattet sind. Eine entsprechend öffentliche Straße, die direkt zum Strand führt, werden Sie nicht finden. Lediglich den ein oder anderen Fußweg. Ebenso wechseln sich auf der Seite des Bays der Midnight Pass Road Bungalow- und Hotelablagen ab. Wahlweise ist ein Bootsanleger bei jeder Anlage obligatorisch. Eine öffentliche Zufahrt zum Intracoastal Waterway werden Sie leider nicht vorfinden. Der Waterway trennt das Sistea Key vom Festland. Zwischen den Bungalow- und Ferienanlagen erwartet Sie mit einer grünen und üppigen Vegetation die pure Natur. Wiederum ist der nördliche Teil der fünfzehn Kilometer langen Insel breiter. Hier sollten Sie es nicht verpassen, durch die schmucken und traumhaften Villenviertel zu fahren.

Siesta Key Village
Das Siesta Key Village bildet das eigentliche Zentrum der Insel. Um die gesamte Key Corners Plaza herum finden Sie zahlreiche Souvenirshops, Restaurants, Bars und kleinen Drugstores. Allerdings sind Parkplätze im Zentrum sehr rar, so dass Ihr Fahrzeug eher außerhalb des Zentrums parken sollten.

Unmittelbar an der Hauptkreuzung finden Sie sogar einen deutschen Laden mit dem Namen „A Taste of Germany“. Hier erhalten Sie unter anderem leckeren Kuchen und frische deutsche Brötchen. Zudem können Sie vor dem Laden auch Bratwurst oder ein klassisches Schnitzel mit Kartoffelsalat nach traditioneller deutscher Zubereitungsart genießen und dabei das unterhaltsame Treiben im Siesta Key Village auf sich wirken lassen.

Auch wenn Sie im Urlaub oder auf einer Rundreise auf deutsche Speisen eher verzichten wollen, sollten Sie hierbei dennoch eine Ausnahme machen. Siesta Key Village bietet Ihnen zudem noch viele weitere Sehenswürdigkeiten an, die Sie in keiner Weise verpassen sollten.

Siesta Key Beach
Der Strand von Siesta Key gehört weltweit zu den weißesten Stränden. Ebenso besonders ist die Körnigkeit des Sandes, der sich wie Mehl anfühlt. Das Wasser des Golfs schimmert am Strand smaragdgrün und verändert dabei zunehmend seine Farbe, bis diese sich tiefblau mit dem Horizont an der Meeresoberfläche vereint. Mit ein wenig Glück können Sie sogar Delfine springen sehen, die das ganz besondere Bild abrunden. oder sie kommen sogar bis in Strandnähe heran. Sollten Sie allerdings am Strand eine rote Fahne sehen, deutet das auf eine Gefahr im Wasser hin.

Das Wasser am Siesta Key Beach hat bereits schon Frühsommer eine sehr angenehme Temperatur, sodass Sie auch schon vor der Sommersaison im Meer angenehm schwimmen oder baden können. Dafür können die Nächte teilweise sehr stark mit bis zu 10 Grad Celsius herunterkühlen.

Im Hochsommer wiederum erreicht die Wassertemperatur über dreißig Grad. Tagsüber wird es gegen die Mittagszeit meist schwül und recht warm, dass auch das ein oder andere Lüftchen vom Meer sehr wohlig angenehm sich erspüren werden lässt.

Anfangs noch ein echter Geheimtipp ist die Schönheit von Siesta Key Beach zu einem echten Hotspot der Einheimischen und vieler internationaler Besucher geworden. So kann es passieren, dass Sie bereits schon ab zehn Uhr morgens in einer endlos langen Autoschlange stehen, um an den Strandbereich zu gelangen. So können aus normalerweise fünf Minuten Fahrzeit sehr schnell auch dreißig Minuten werden. Der Parkplatz ist nicht nur wegen seiner besonderen Lage besonders verliebt, sondern auch auf Grund seiner kostenlosen Nutzung. Wenn sie es dennoch schaffen, vor 10.00 Uhr am Strand zu sein, erwartet Sie ein wundervoller Platz am Wasser. Dennoch, wenn man vor 10 Uhr kommt, bekommt man noch einen schönen Platz am Wasser. Falls Sie erst später eintreffen, werden Sie dennoch einen Platz auf dem Beach finden, da der Strand lang und breit genug ist. Falls Sie kein PKW nutzen wollen, können Sie auch direkt mit einem Stadtbus zum Strand fahren. Sie kommen auch irgendwann an, denn sie stehen in dem gleichen Stau, wie die Autofahrer. Eine entsprechende Infrastruktur in Form von Toiletten und gastronomischen Angeboten finden Sie am Beach ebenfalls in ausreichender Menge. Wenn Sie lieber shoppen gehen möchten, dann können Sie knapp einen Kilometer weiter nach Siesta Key Village mit dem Auto oder dem Bus fahren.

Turtles Beach
Wenn Sie auf Ihrer Rundreise auch den Turtles Beach besuchen wollen, biegen Sie hinter der Stickney Point Bridge direkt links auf die Midnight Road ab. Nach knapp drei Kilometern erreichen Sie dann den Turtles Beach. Der Strand hat allerdings nicht mehr diesen besonderen weißen Mehl-Effekt, sondern besteht eher aus einem Mix von kleinsten Muschelresten und gröberen Sandkörnern. Der Beach selbst ist gegenüber dem Siesta Key Beach auch etwas kleiner.

Gegenüber der Zufahrt zum Turtle Beach liegt das empfehlenswerte Restaurant „Turtles On Little Sarasota Bay“. Das kulinarische Restaurant ist bei Einheimischen und Gästen sehr beliebt, da Sie bei einem Außenplatz eine hervorragende Sicht auf die gesamte Bay haben. Vor allem das Essen ist gerade für amerikanische Verhältnisse mehr als exzellent. Hier bekommen Sie, wie in vielen anderen Beach-Restaurants, kein klassisches Fast Food, sondern fangfrischen Fisch sowie andere Meeresfrüchte. Zudem bietet Ihnen die Speisekarte auch noch saftige Steaks und Geflügel an. und Steaks. Trotz der sehr guten Qualität sind die Preise tatsächlich äußerst moderat.

Der Strand selbst ist bei vielen Romantikern ein echter Geheimtipp, wenn es um Ruhe, Platz und einen sehenswerten Sonnenuntergang geht. Während Sie an den umliegenden Stränden kaum einen weitläufigen Bereich für sich finden, können Sie am Turtles Beach immer mit einem freien Platz rechnen. So können Sie entweder im Sand oder alternativ auf einem Strandstuhl sitzen und einen malerischen Sonnenuntergang für sich, mit ihrem Partner oder Ihrer Familie genießen.

Sarasota
Sarasota

Sarasota
Möchten Sie alternativ zum Strand und zu den Shopping-Malls etwas Kultur genießen, dann sind Sie in Sarasota genau richtig. Hier bietet Ihnen sie populäre Stadt ein reichhaltiges kulturelles Angebot. Im bekannten“ John & Mable Ringling Museum of Art“ wird Ihnen vom gleichnamigen Zirkusbesitzer sowie dem ehemaligen reichsten Mann der Welt in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts die weltweit gesammelten Kunstschätze im Rahmen einer Ausstellung komplett vorgestellt. Ebenfalls können Sie auch seinen ehemaligen Wohnpalast von innen besichtigen. Das Gebäude ist unmittelbar an der Bay von Sarasota gelegen. Nach der Führung können Sie sich auf der Terrasse des Palastes ganz bequem in die Terrassenmöbel fallen lassen und dabei die wundervolle Aussicht über die gesamte Tampa Bay bis nach Longboat Key in vollen Zügen genießen.

In dem „Bellm’s Cars & Music of Yesterday“ Museum können Sie sich zudem noch Oldtimer sowie historische Stücke aus der kunstvollen mechanischen Musikwelt anhören und bestaunen. Ebenso kann auch Downtown Sarasota vor allem an den Wochenenden äußerst reizvoll sein. Hier können Sie ganz gemütlich unter einer Allee von schattenspendenden Bäumen an kleinen Läden entlang der Main Street schlendern. Regelmäßig finden auch Märkte statt, die Sie ebenfalls nicht verpassen sollten.

Sarasota – Marie Selby Botanical Gardens
Grün und bunt wird es in den Botanischen Gärten „Marie Selby Botanical Gardens“. Die Vielfalt übt auf fast alle Besucher eine magische Anziehungskraft aus. In einer der Gewächshäuser können Sie wundervolle Orchideen in einem winzigen Regenwald bewundern. Unmittelbar dahinter öffnet sich Ihnen ein Garten in einen vielseitigen botanischen Park. Dabei ist der Park in unterschiedliche Themengebiete unterteilt. Für die ein oder andere Ruhepause laden viele lauschige Plätze mit entsprechenden Sitzgelegenheiten laden zum angenehmen Verweilen ein. Der Park bietet Ihnen außerdem eine fachkundige Führung an, um Ihre botanischen Fachkenntnisse zu erweitern.

Longboat Key bei Sarasota
Longboat Key

Lido Key und Longboat Key
Von Sarasota aus führt eine Verkehrsbrücke direkt über die Sarasota Bay auf die empfehlenswerte Insel Lido Key sowie dem Zentrum von der Insel St. Armands Circle. In der Nebensaison dauert eine Fahrt etwa fünf Minuten, während Sie in der Hauptsaison aufgrund des hohen Andrangs mit einer halben Stunde rechnen müssen.

Vor dem Zentrum von St. Armands Circle finden Sie viele Parkplätze, um im Anschluss die vielen kleinen Shops und Restaurants mit ihrer ansprechenden Außengastronomie zu genießen. Wenn Sie einen Platz in einer der ersten Reihen ergattern, können vor allem die Autoliebhaber die neuesten Pick-Ups, SUV´s und Cabrios bewundern. Wenn Sie in die beschauliche Stadt nach Longboat Key fahren möchten, sollten Sie bei der ersten Gelegenheit den St. Armands Circle direkt rechts umfahren.

Auf der Insel Longboat Key müssen Sie etwa dreizehn Kilometer geradeaus fahren, bevor Sie wieder bei der Stadt Bradenton auf das Festland abbiegen können. Hier finden Sie viele ansprechende Hotels und Appartementhäuser, die oftmals über Privatstrände verfügen und somit auch nur für die Hotelgäste bestimmt sind. Als Besucher müssen Sie fast bis in den Ort Bradenton fahren, um an einen öffentlichen Strand zu gelangen.

Venice Beach
Nur etwa dreißig Minuten von Siesta Key aus benötigen Sie, um über die Stickney Point Road aus in Richtung Süden nach Venice zu gelangen. Im Zentrum von Venice selbst herrscht ein buntes und turbulentes Treiben. Das gilt besonders dann, wenn an bestimmten Tagen noch zusätzlich die beliebten Flohmärkte stattfinden. Sie sollten sich idealerweise einen Weg zur Golfküste suchen, um anschließend den Harbour Drive in Richtung Süden zu fahren.

Unmittelbar vor dem überschaubaren Binnensee finden Sie viele kostenfreie Parkplätze am Fishing Pier im bekannten Brohard Park. Das Restaurant ist vor allem an Sonn- und Feiertagen sehr stark frequentiert, so dass Sie unter Umständen auch schon mal auf einen Platz warten müssen, sofern Sie draußen sitzen möchten. Fahren Sie den Harbour Drive weiter, wird die Straße zum Ende hin zunehmend schmaler und führt Sie dann an den malerischen Caspersen Beach. Auch wenn der Parkplatz nicht sonderlich groß ist, bietet er Ihnen dennoch ein kostenloses Parken an. Außerdem sind es vom parkenden Auto nur wenige Meter bis zum Strand.

Diese wundervolle und sehr ruhige Ecke am Golf von Mexico bietet Ihnen nicht nur ein entspanntes Baden und viel Platz an, sondern auch Muscheln zum Sammeln sowie den ein oder anderen Haifischzahn.

Longboat Key bei Sarasota
Fort Myers Beach

Fort Myers und Sanibel & Captiva Island
Wenn Sie sich nach kilometerlangen Sandstränden sehnen, dann sollte Sie die Stadt „Fort Meyers“ unbedingt besuchen. Neben wundervollen Stränden bietet Fort Meyers mit auch einen landschaftlich schönen Aufenthalt an.

So können Sie auf den vorgelagerten Inseln Sanibel Island und Captiva Island eine sehenswerte Zeit verbringen. Dabei sind die beiden Inseln mit einer schmalen Brücke zum Festland hin verbunden.

Hochwertige Hotels sowie Resorts finden Sie direkt am Strand. Im Inneren der beiden Inseln erwarten Sie Feuchtgebiete mit Alligatoren und zahlreichen Mangroven. Über fest angelegte Parkplätze, gelangen Sie sowohl in die Feuchtgebiete sowie zu einsamen Stränden, an denen Sie in aller Ruhe relaxen können.

Longboat Key bei Sarasota

Captiva & Sanibel Island 

Naples
Die Stadt Naples ist die südlichste Stadt, die Sie am Golf von Mexiko finden. Da die Stadt vor allem bei gut betuchten Leuten sehr beliebt ist, geht es sehr ruhig, aber auch nobel zu. Hier treffen Sie auf einer der vielen in den Golf von Mexico hineinragenden hölzernen Piers Angler und zahlreiche Pelikane.

Zoologische sowie auch botanische Gärten runden das gesamte Bild ab und machen Naples zu einer sehr begehrten Stadt. Etwas weiter südlich beginnt der Übergang in die berühmten Everglades. Von den Everglades aus führt Sie die Interstate 95, die auch „Alligator Alley“ bekannt ist, gegen eine Gebühr quer durch die wundervollen Sümpfe bis nach Fort Lauderdale.

Zentralflorida

Orlando und die Vergnügungsparks
Wenn Orlando für eine ganz besondere Sache bekannt ist, dann sind es die Vergnügungsparks, die mehr als ein touristischer Anziehungspunkt sind. So besuchen die Themenparks jährlich Millionen Menschen, um sich Disney World, die Universal Studios, Sea World oder auch Cyprus Gardens anzuschauen.

Nahezu überall geht es laut, hektisch, bunt und kitschig zu, was die Parks vor allem für Familien so interessant macht. Zudem können Sie teilweise auch in den Vergnügungsparks, wie zum Beispiel in Disney World, wohnen, um schnell sowie vor den anderen Besucherströmen in dem Park unterwegs zu sein. Alternativ können Sie auch in einer der Vorstädte Orlandos, wie beispielsweise in Kissimmee, übernachten.

Von hier aus fahren Sie etwa eine halbe Stunde bis in die jeweiligen Parks, die zudem mit riesigen Parkplätzen angelegt sind. Allerdings sollten Sie sich Ihren Parkplatz gut aufschreiben, da Sie sonst Ihren PKW nur schwer wiederfinden. Von den Parkplätzen aus fahren regelmäßige Shuttle zu den Ticket Countern. Aufgrund der Entfernungen ist es ratsam, bereits gegen acht Uhr vom Parkplatz aus zu starten, sofern Sie keine Eintrittskarten vorab reserviert haben. Die Parks öffnen in der Regel ab neun Uhr.

Auf jeden Fall sollten Sie sich mindestens einen ganzen Tag pro Park Zeit nehmen, um die ganzen Attraktionen kennenzulernen.

Longboat Key bei Sarasota
Orlando

Zentralflorida

Orlando und die Vergnügungsparks
Wenn Orlando für eine ganz besondere Sache bekannt ist, dann sind es die Vergnügungsparks, die mehr als ein touristischer Anziehungspunkt sind. So besuchen die Themenparks jährlich Millionen Menschen, um sich Disney World, die Universal Studios, Sea World oder auch Cyprus Gardens anzuschauen.

Nahezu überall geht es laut, hektisch, bunt und kitschig zu, was die Parks vor allem für Familien so interessant macht. Zudem können Sie teilweise auch in den Vergnügungsparks, wie zum Beispiel in Disney World, wohnen, um schnell sowie vor den anderen Besucherströmen in dem Park unterwegs zu sein. Alternativ können Sie auch in einer der Vorstädte Orlandos, wie beispielsweise in Kissimmee, übernachten.

Von hier aus fahren Sie etwa eine halbe Stunde bis in die jeweiligen Parks, die zudem mit riesigen Parkplätzen angelegt sind. Allerdings sollten Sie sich Ihren Parkplatz gut aufschreiben, da Sie sonst Ihren PKW nur schwer wiederfinden. Von den Parkplätzen aus fahren regelmäßige Shuttle zu den Ticket Countern. Aufgrund der Entfernungen ist es ratsam, bereits gegen acht Uhr vom Parkplatz aus zu starten, sofern Sie keine Eintrittskarten vorab reserviert haben. Die Parks öffnen in der Regel ab neun Uhr.

Auf jeden Fall sollten Sie sich mindestens einen ganzen Tag pro Park Zeit nehmen, um die ganzen Attraktionen kennenzulernen.

Disney World®
Disney World® ist eine eigene Welt für sich. In dem Vergnügungspark erwartet Sie vier große, in sich wiederum abgeschlossene Themenparks, wie der Magic Kingdom, das Epcot Center, die Disney MGM Studios und der Disney’s Animal Kingdom. Vor allem in Sommermonaten, Frühjahr, um Weihnachten und an den Ostertagen mit einem hohen Andrang rechnen.

Für jeden Themenpark müssen Sie separat Eintritt bezahlen. Wenn Sie mehrere Tage vor Ort sind, sollten Sie einen sogenannten „Hopper Pass“ buchen, um viel Geld für die sonst sehr hohen Eintrittspreise zu sparen. In der Regel schaffen Sie pro Tag einen Themenpark, sofern die Warteschlangen vor den ganzen Fahrgeschäften und Attraktionen nicht zu lang sind. So kann es passieren, dass Sie für die eine oder andere Attraktion durchaus mal schon zwei Stunden in einer Warteschlange einplanen müssen. Um das gesamte Areal von Disney World haben sich noch weitere viele kleine Vergnügungsparks mit angesiedelt, sodass Ihnen in keiner Weise langweilig werden kann. Es ist zudem auch sehr empfehlenswert, dass Sie sich vor den Parkbesuchen unbedingt kundig machen, welche Attraktionen Sie sehen möchten und wie Sie dort auch entsprechend hinkommen, da die Entfernungen in keiner Weise zu unterschätzen sind.

Ein guter Tipp ist es, sich in Kissimmee ein gutes Hotel zu buchen, damit Sie sich am Abend die Füße pflegen können, um anschließend aus guter Entfernung das ein oder andere Feuerwerk anzuschauen. Für Familien, Paare oder einfach nur alleine bietet Disney World einen ganz besonderen Urlaub, der Ihnen mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleibt. Planen Sie auf Ihrer Rundreise durch Florida daher unbedingt ein paar zusätzliche Tage ein.

Sea World
Sea World in Orlando gehört zu den Ausflugszielen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Nahezu jeden Tag bietet Ihnen der Meerespark zahlreiche Shows rund um die Bewohner in den übergroßen Meerwasser-Bassins. In den USA gibt es, neben Orlando, noch in San Diego und in San Antonio noch weitere Sea World Parks.

Der Park bietet Ihnen nicht nur das Delfinarium sondern zusätzlich noch einen Vergnügungspark mit insgesamt vier Achterbahnen sowie weiteren Attraktionen. Bei den Meerestieren erwarten Sie unter anderem Delfine, Wale, Seelöwen, Eisbären, Pinguine, Seekühe und Rochen. Sea World bietet Ihnen zusammen mit Aquatica und Discovery Cove einen sehenswerten Komplex aus drei Parks und zahlreichen Hotels, Bars und Restaurants.

Wie fast allen Vergnügungsparks der Vereinigten Staaten bekommen Sie auch hier aufgrund der riesigen Parkgröße direkt am Eingangsbereich eine Erkundungsmappe, mit der Sie sich leichter zurechtfinden können, um nach gezielten Attraktionen zu suchen. Ebenso bekommen Sie eine Übersicht, der verschiedenen Veranstaltungsorte, wie zum Beispiel für Shows, Restaurants, Fahrgeschäfte, Erste Hilfe Stationen sowie Toilettenräume. Der Park Sea World liegt südlich von Orlando zwischen dem International Drive und der Interstate 4.

Mit dem Auto sind Sie etwa zehn Minuten von Downtown entfernt. Zum Flughafen benötigen Sie ebenfalls nur etwa fünfzehn Minuten. Die Ausfahrten zum Vergnügungspark sind sehr gut ausgeschildert, sodass Sie direkt zum Parkplatz des jeweiligen Themenparks geleitet werden. Je näher Sie am Eingang parken, desto höher werden auch die Parkgebühren. Sie sollte die Tickets idealerweise schon vorab im Reisebüro oder im Internet buchen, damit Sie vor Ort lange Wartezeiten am Ticketschalter vermeiden können. Alternativ haben Sie auch die Option, entsprechende Kombitickets mit andern Vergnügungsparks zu erwerben.

Je nach Jahreszeit wechseln diese Angebote jedoch ständig, sodass und es immer neue Aktionen zu entdecken gibt. Hier lohnt sich immer wieder ein Vergleich. Unmittelbar am Haupteingang erwartet Sie ein farbenprächtiger tropischer Garten. Ebenso ein klassischer Leuchtturm mit einem seltenen Steinseelöwen, an dem Sie sich mit Shamu, dem Orca-Maskottchen, fotografieren lassen können. Die Themen am Haupteingang sind Key West nachempfunden, sodass Sie sich schon mal einen kleinen Eindruck von den wunderbaren Keys machen können.

Zudem ist nicht nur die Landschaft der Keys nachempfunden worden, sondern auch die Häuser und Gebäude. Ganz in der Nähe des Eingangs finden Sie auch schon die erste Achterbahn, die mit dem Namen Manta bezeichnet wurde. Die Manta-Achterbahn gibt es seit dem Jahr 2009 mit der Besonderheit, das Ihre Füße während der Fahrt frei hängen. Zudem hat der Zug hat die Form eines Manta-Rochen, mit dem Sie mit etwa 90 km/h über den gesamten Park gleiten können.

Key West in SeaWorld
Die gesamte Key West Atmosphäre gibt es allerdings nicht nur im Bereich des Haupteingangs. Gegenüber den anderen beiden Sea World Parks wurde zu diesem Thema in Orlando auch ein komplett eigener Bereich eingerichtet. Hier wurde die gesamte Landschaft des südlichen Floridas nachgebaut.

Im Key West Abschnitt von Sea World gibt es zahlreiche einheimische Tiere, wie zum Beispiel Stachelrochen, verschiedene Schildkrötenarten, Flamingos, Seekühe, Pelikane, Delfine und natürlich Alligatoren. Dabei können Sie die Rochen sowie die Delfine auch selbst füttern und teilweise sogar streicheln. Vor allem für Kinder ist es schon ein besonderes Erlebnis, wenn Delfine oder Rochen Ihnen die Flossen entgegen strecken, um die ein oder andere kleine Streicheleinheit zu bekommen. Für klein und groß ist Sea World ein echtes Erlebnis.

Universal Studios
Eine ebenfalls schöne Alternative sind die Universal Studios. Dabei ist der Unterschied zu den Disney Studios schon im Namen zu erkennen. Während Sie in den MGM Studios nur das Thema „Disney“ zu sehen bekommen, erwartet Sie in den Universal Studios deutlich mehr Action aus der Welt der Filme. So können Sie die vielen Studios atemberaubende Shows rund um King Kong, den Weißen Hai, Twister, Zurück in die Zukunft und viele weitere Film-Klassiker erleben. Einen aktuellen Themenüberblick können Sie sich über die Internetseite der Universal Studios verschaffen.

Everglades Nationalpark - Copyright © AdobeStock 313014255 DANLIN Media GmbH
Everglades NP
Everglades Nationalpark - Copyright © AdobeStock 124287334 ingusk
Everglades NP
Everglades Nationalpark - Copyright © AdobeStock 68179483 donfink
Everglades NP
Everglades Nationalpark - Copyright © AdobeStock 251265431 Maridav
Everglades NP

Der Süden Floridas

Everglades Nationalpark
Wenn Sie einmal die Everglades gesehen haben, werden Sie auch schnell feststellen, dass die berühmten Everglades einen mehr als unvergesslichen Natur-Schatz darstellen, der kaum Konkurrenz findet.

Hier sind Sie als Mensch zu Gast und erleben ein sensibles Gleichgewicht außergewöhnlicher Fauna und Flora. Beim Betrachten der vielen verschiedenen bunten sowie seltenen Vogelarten erleben Sie eine ganz besondere Tierwelt. Gleiches gilt auch der vorsichtigen sowie respektvollen Annäherung der durch das Wasser gleitenden Alligatoren. Dabei spüren Sie die ungezähmte Kraft der malerischen Natur durch das Wasser und der Pflanzen bei geführten Wanderungen durch die Sümpfe oder alternativen Bootsfahrten durch ein unüberschaubares Netz von Wasserwegen.

Dabei ist die Luft eher warm und feucht, was für ein tropisches Klima spricht. Vor allem wenn Sie für sich ein wenig Ruhe suchen, sind die Everglades genau das richtige Zeit. Sie hören kein Zivilisationsgeräusch in Ihrem Ohr, sondern nur den eigenen Atem sowie die Stimmen der wilden Tiere und das Rascheln der Pflanzen. Der Everglades Nationalpark ist das einzige subtropisches Naturschutzgebiet in Nord Amerika, das im Jahr 1947 gegründet und als Biosphärenreservat von der UNESCO zum internationalen Weltnaturerbe erklärt wurde. Schon die Indianer nannten die Everglades „Pa-hay-okee“ was so viel wie „Fluss aus Gras“ bedeutet.

In der Tat sind ist das Feuchtgebiet kein Sumpf, sondern ein langsam fließender Fluss, bei dem die Strömung mit bloßem Auge kaum wahrgenommen wird. Die Everglades sind ein Feuchtgebiet mit einem gigantischen Ausmaß, das während der Sommerzeit komplett überflutet ist und in den Wintermonaten komplett austrocknet. Das strömende Wasser der Everglades fließt dabei in Richtung der Florida Bay und des Golfes von Mexiko.

Dabei besteht das Ökosystem der Everglades aus unterschiedlichen Lebensräumen. Das Feuchtgebiet erstreckt sich auf knapp 6. 000 km² und reicht von der äußersten Südspitze der Florida-Halbinsel bis zum Lake Okeechobee im Norden. Knapp die Hälfte der gesamten Fläche bildet der Nationalpark sowie das angrenzende Naturschutzgebiet.

Longboat Key bei Sarasota
Key West

Key West
Von Miami aus fahren Sie knapp zweihundertdreißig Kilometer über insgesamt zweiundvierzig Brücken sowie eine Reihe von sehenswerten Koralleninseln zwischen dem Golf von Mexiko und dem Atlantischen Ozean bis nach Key West.

Hier befinden Sie sich knapp zwei Meter über dem Meeresspiegel. Jedoch ist das Meer teilweise auch weiter draußen nicht viel tiefer, weshalb Sie auch Badestrände auf der Insel eher selten zu sehen bekommen. In Key West leben sehr viele Künstler und Schriftsteller, was der Stadt auch ein gewisses karibischen Flair gibt. Als Besucher lassen Sie sich schnell davon anstecken, so dass Sie auf Ihrer Rundreise den Reisestress bei Seite legen können.

Ebenso finden Sie in Key West viele Künstler-Bars, in denen Sie karibische Drinks oder ein kühles Bier genießen können. Die bekannteste Bar ist die „Sloppy Joe’s Bar“, in der einst auch Ernest Hemmingway Stammgast war. Ebenso können Sie auch sein ehemaliges Wohnhaus besichtigen, was gerade bei den Touristen und Gästen ein äußerst beliebtes Ausflugsziel ist. Die „Old Town“ ist der bekannteste Anziehungs- und Treffpunkt der zahleichen Einwohner sowie Touristen. Spätestens eine Stunde vor dem Sonnenuntergang sollten Sie sich einen Platz sichern, um den einmaligen Sonnenuntergang zu beobachten.

Im Anschluss wird die Nacht zum Tag gemacht und auf den Straßen wird in den Bars gefeiert. Dabei ist ein Foto mit dem angemalten Monument des Southernmost Point obligatorisch. Ein besonders schönes Erlebnis erleben Sie auch auf einer der zahlreichen Ausflugsschiffe, die etwa eine Stunde auf das offene Meer hinausfahren, um an den farbenprächtigen sowie wundervollen Korallenbänken anzuhalten. Hier können Sie im seichten Wasser schnorcheln oder mit einem Glasbotton-Boat die malerische Vielfalt der Meereswelt bestaunen. durch den Glasboden entsprechender Schiffe im Trockenen beobachten.

Nutzen Sie in Key West die besondere Ruhe und das einmalige Flair, bevor die Rundreise weiter geht.

Alternative schöne Routen
Planen Sie eine Rundreise von nur zwei oder drei Wochen, sollten Sie Ihre Rundreise gut vorbereiten, um genügend Erholungszeit zu haben. So benötigen Sie nach Ankunft mindestens zwei oder drei Tage, um die Zeitumstellung entsprechend zu verkraften. Haben Sie sich auf die Zeit und das Klima eingestellt, sollten Sie die Zeit so gut nutzen, damit die Erholung und die Besichtigungen gut und effektiv genutzt werden können. Von daher empfiehlt es sich, den einen oder anderen Ort so anzufahren, dass Sie von den jeweiligen Plätzen aus sehenswerte Tagesausflüge unternehmen können.

 

Miami ↔ Key West
Die Route von Miami nach Key West verläuft über knapp 270 Kilometer und ist in etwa dreieinhalb Stunden Fahrzeit für eine einfache Strecke zu bewältigen. Sie sollten jedoch mehr Zeit für die zahlreichen und sehenswerten Stopps mit einplanen. Zwischen dem Festland sowie der Insel Key West, erwarte Sie insgesamt zweiundvierzig Brücken und ein sagenhafter Ausblick auf ein glitzerndes türkisblaues Meer.

Dabei können Sie leicht ins Träumen geraten und am liebsten auf einer der Traum-Inseln aussteigen, um mit einem kleinen Boot nehmen über das angenehm ruhige Wasser zu schippern. Sie erreichen nach einer weiteren Fahrtzeit die beschauliche „Seven Mile Bridge“, die Sie etwa acht Kilometer weiter geradeaus nach Key West führt. Als Fahrer sollten Sie immer auf die Straßengegebenheiten achten. Oftmals verlaufen diese pro Richtung nur einspurig, so dass kaum Überholmöglichkeiten vorhanden sind. Oftmals müssen Sie auch kontrollierten Geschwindigkeitsbeschränkungen rechnen. Zudem herrscht fast immer ein starker Verkehr, sodass Sie teilweise mit längeren Staus oder Wartezeiten rechnen müssen. Trotz der langen Tagestour lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch in Key West. Eventuell lässt sich auch eine Übernachtung in Key West verbinden.

Sarasota ↔ Clearwater
Die Route von Sarasota nach Clearwater verläuft über knapp 120 Kilometer mit einer Fahrtzeit von etwas über zwei Stunden. Auch bei dieser Strecke sollten Sie sich etwas mehr Zeit einplanen, um bei dem einen oder anderen sehenswerten Stopp anzuhalten.

In der Stadt Sarasota sollten Sie die Brücke bis nach Lido Key nehmen und anschließend der Uferstraße der Insel Longboat Key bis hinauf zum Anna Maria Island folgen. Am Ende der wundervollen Uferstraße kommen Sie über die Stadt Bradenton wieder auf das Festland zurück. Vom Ort Palmetto ist es dann nicht mehr weit, bis Sie die Brücke Sunshine Skyway erreichen. Das Bauwerk sowie die Anfahrt über die gesamte Tampa Bay bietet Ihnen eine atemberaubende Aussicht bis hinüber auf die Stadt St. Petersburg. Direkt am Ende der Sunshine Skyway sollten Sie sich links halten, um auf den Pinellas Bayway abzubiegen. Hier sollten Sie auch einen Abstecher in den „Fort de Soto“ Park machen, um die herrliche Aussicht zu genießen.

Die langen, weiten und leere Strände laden jeden Besucher zum Baden in der Tampa Bay ein. Von daher sollten Sie unbedingt Ihre Badesachen mit einpacken. Wieder zurück fahren Sie weiter in Richtung „St. Pete Beach“. An dem rosafarbenen Luxushotel „Don Cesar“ sollten Sie einen kleinen Abstecher zur Halbinsel „Pass a Grillie“ mit einplanen, um auch dort die schöne Natur zu genießen. Anschließend geht es für Sie über die SR 699 bis zum Clearwater Beach. Wenn Sie noch etwas Zeit haben, lohnt sich noch ein weiterer Weg in Richtung Norden nach Dunedin. Die Stadt ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Nicht zuletzt auch aufgrund der vorgelagerten Inseln, wie zum Beispiel die Hochzeitsinsel.

Miami ↔ West Palm Beach
Von Miami bis West Palm Beach sind es etwa 130 Kilometer, für die Sie knapp über zwei Stunden einplanen sollten. Deutlich mehr Fahrtzeit wird benötigt, wenn Sie noch den ein oder anderen Zwischenstopp mit einplanen. Am Ufer entlang führt Sie die A1A durch eine äußerst reizvolle Gegend.

Die Route läuft im Stadtbereich hinter der ersten Reihe und teilweise auch direkt an der Strandpromenade entlang. Außerhalb von Ortschaften führt die Strecke durch eine äußerst reizvolle und subtropische Landschaft, die Sie häufig mit einem freien Blick auf den wundervollen Atlantischen Ozean belohnt. Meistens befindet sich der gesamte Durchgangsverkehr auf den Highways der I 95 oder der US 1, die im Landesinneren parallel entlangführen. Von daher können Sie ein entspanntes und erinnerungsreiches Sightseeing genießen.

Wenn Sie möchten, stöbern Sie gerne über un sere unterschiedlichen Ostküsten und Florida Rundreisen…

"kerolina Lösungsfinder machen das scheinbar Unmögliche möglich."

Für eine Qualitätsrundreise voll erholsamer Entspannung und glücklicher Unbeschwertheit für Sie. Wenn Sie möchten und bereit sind, stöbern Sie intensiv weiter und finden heute oder auch morgen möglicherweise gerne Ihre persönliche Wunschrundreise.

Montag - Sonntag von 10 bis 21Uhr

+49 (0)351 - 888 75 90
rundreisen@kerolina.de

 

KEROLINA favicon-32x32

USA Erfahrung seit 1990

KEROLINA favicon-32x32

Gästebewertung "SEHR GUT"

KEROLINA favicon-32x32

über 240.000 Urlauber

weitere KEROLINA USA Magazin- Themen:

Kundenmeinungen:

„Ein großes Dankeschön an Frau Spleth, die aus unserem anfänglichen Planungschaos eine absolute Traumreise zusammen gestellt hat. Und sogar 2 Wochen vor Abreise uns ein neues Hotel ermöglichte. Dabei standen sie und ihre Kollegen uns jederzeit sowohl vor als auch während der Reise mit Rat und Tat zur Seite. Wir empfehlen allen, die eine USA-Reise planen, sich vertrauensvoll an Frau Spleth und ihr Team zu wenden. Unsere USA-Reisen buchen wir auf jeden Fall nie wieder woanders. Vielen lieben Dank, es war unvergesslich.“

„Die Buchung unserer Florida-Rundreise wurde von Frau Spleth individuell beraten. Beeindruckend war die Punktlandung des gewünschten finanziellen Rahmens (muss nicht sehr teuer sein…. Auch die diskrete Unterlagenversendung zur überraschung an Weihnachten war kein Problem. Mit jedem Kontakt ist die Professionalität und Sachkenntnis über das Land zu spüren. Wir sind voller Vorfreude“

„Kerstin + Lutz haben eine wunderschöne Reise USA-Kanada-Ostküste mit anschließender NY Verlängerung erleben können. Geplant und wesentlich positiv beeinflußt wurden die wunderbaren Erlebnisse von Sylvia Spleth. Bereits bei der Reiseplanung hat sie uns ausgiebige Reisedetails mitgeteilt und schnell umgesetzt. Für die 7 Tage New York erhält sie für Hotel, Erlebnisse und Fragen von uns ein GRANDIOS“

„So wünscht man sich den Service bei der Zusammenstellung einer Mietwagen-Rundreise in den Staaten. Wir wurden sehr freundlich und kompetent beraten und unseren individuellen Wünschen wurde ohne zu zögern entsprochen. Ein großes Lob an Frau Spleth die uns hervorragend unterstützt hat. Das wird nicht die letzte Reise gewesen sein, die wir bei kerolina.de gebucht haben.“

Anbieter:

KEROLINA USA-Rundreisen

Ihr vertrauensvoller solamento Partner
solamento Reisen GmbH
Güterstr. 23b
45219 Essen

(+49) 0351 888 75 90

Mo. - So. 10 - 21Uhr

rundreisen@kerolina.de

Copyright © All Rights Reserved by kerolina USA Rundreisen 1990 - 2022 - www.urlaub-in-den-usa.com