KEROLINA
„USA-Magazin-Edition“
renommierte USA Touristik seit 1990

USA Westküste Rundreise 3 Wochen Route

Routenvorschlag:
Die sehenswerte Westküste der USA gehört für einen dreiwöchigen Road Trip zu den beliebtesten Reisezielen überhaupt. Schließlich können Sie in dieser Region, neben malerischen Küstenabschnitten entlang der Westküste, spannenden Metropolen, wie Los Angeles oder San Francisco und viele Nationalparks in Arizona und Utah für sich entdecken. Nicht zu vergessen ist der ganz besondere Hotspot Las Vegas, der das berühmte I-Tüpfelchen Ihrer Rundreise ausmachen wird. Mit einem perfekten Mix aus den unterschiedlichen Regionen werden Sie eine unvergessliche 3 Wochen Route während Ihrer USA Westküste Rundreise erleben.

San Francisco Golden Gate Bridge

Erstes Ziel:
Ankunft und Aufenthalt in San Francisco
Mit einem zwölfstündigen Flug landen Sie von Deutschland aus auf dem San Francisco International Airport. Vom Flughafen aus fahren Sie mit einem Taxi etwa dreißig Minuten zu einem vorab gebuchten komfortablen Cityhotel in San Francisco Downtown.

Ihren Mietwagen benötigen Sie für die nächsten zwei Tage nicht, da Sie in der Stadt problemlos ohne Auto zurechtkommen. Zudem sind die Parkgebühren sehr teuer sowie das öffentliche Verkehrsnetz mit Bus und Bahnen sehr gut organisiert sind.

Von Ihrem Hotel aus gelangen Sie zu Fuß recht zügig zu vielen stimmungsvollen und gemütlichen Gaststätten, in denen Sie nicht nur T-Bone-Steaks oder Hamburger auf der Speisekarte finden. Sie können zudem auch mit dem berühmten Cable Car innerhalb von San Francisco andere Ecken der Stadt kennenlernen, wie zum Beispiel den Alamo Square mit seinen bekannten Fullhouse-Häuschen oder auch den Fisherman’s Wharf.

San Francisco Alcatraz Ausflug

San Francisco „Alcatraz“

Von dort aus können Sie Amerikas berühmteste Gefängnisinsel mit einem Boot besuchen. Die Insel Alcatraz befindet sich etwa 1,5 Kilometer vor der Küste und war vor allem wegen ihrer Ausbruchsicherheit sowie einer sehr strengen Bewachung berüchtigt. Zudem machten die starken Strömungen des Ozeans eine Flucht nahezu unmöglich.

Die Einrichtung wurde im Jahr 1960 aus Kosten- und Instandhaltungsgründen komplett geschlossen. Dennoch sollten Sie sich ein Besuch an dem historischen Ort nicht entgehen lassen. Mit Hilfe eines Audioguides bekommen Sie im Laufe eines zweistündigen Besuchs mehr über die mystische Geschichte von der Gefängnisinsel Alcatraz zu hören. Ein Ex-Gefangener berichtet aus seiner Sicht über diesen faszinierenden und mystischen Ort. Als Besucher können Sie sich sogar in einer der Zellen vorübergehend einschließen lassen.

Wenn Sie wieder auf das Festland zurückgekehrt sind, bringt Sie einer der Wahrzeichen von San Francisco, das Cable Car, zurück in Ihr Hotel. Um die wichtigsten Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten zu erleben, sollten Sie mindestens zwei Tage für San Francisco einplanen.

Ein weiterer Pflichtbesuch ist die berühmte Golden Gate Bridge sowie der Hafen. Zudem ist eine Fahrt in einer der Cable Cars immer ein besonderes Highlight, um auf den berühmten Hügel-Straßen und durch die City zu touren. Ein sehr beliebter Aussichtspunkt auf der Golden Gate Bridge finden Sie nördlich der Brücke. Von diesem Punkt aus können Sie einen einmaligen Blick über die gesamte Metropole bekommen.

San Francisco bietet Ihnen einen ganz besonderen Flair, der Ihnen eine perfekte Mischung aus einer europäischen und amerikanischen Stadt bietet. Hinzu kommt eine geografische Lage, die diesen Ort so bezaubernd und besonders macht. Falls Sie noch nie in San Francisco waren, erwarten Sie sehr steile Straßen und Wege. So wird jede Autofahrt zu einer echten Achterbahnfahrt sowie jeder Fußweg eine Bergauf- und Abwanderung.

Painted Ladies of San Francisco

San Francisco „The Painted Ladies“

San Francisco "Golden Gate Bridge"

San Francisco „Golden Gate Bridge“

Cable Car & Golden Gate Bridge

Um die Wartezeit der Cable Cars an den Start- und Endpunkten zu überbrücken, können Sie auch einige Meter zu Fuß gehen. Cable Cars bieten immer wieder die Möglichkeit, später zu- oder auszusteigen. Ein kleiner Spaziergang durch die Straßen von San Francisco lohnt sich also.

Einen besonderen Ausblick über die gesamte Stadt sowie den Hafen erleben Sie am Coit Tower. Falls Ihnen noch etwas Zeit bliebt, bietet sich ein ganz besonderer Ausflug nach Sausalito an. Der Ort befindet sich einige Kilometer nördlich von dem Wahrzeichen „Golden Gate Bridge“ und ist ein echter Geheimtipp. Hier können Sie zum Beispiel einen genussvollen Kaffee im Cibo genießen und dabei eine wunderbare Atmosphäre genießen.

San Francisco "Golden Gate Bridge" © Fotolia David Pecheux

San Francisco „Golden Gate Bridge“

Palace of Fine Arts © Fotolia David Pecheux

San Francisco „Palace of fine Art“

Von San Francisco zum Nationalpark Yosemite

Die Stationen für Ihren Mietwagen sind mit dem Taxi innerhalb von 15 Minuten ohne größere Verkehrsaufkommen zu erreichen. Bevor jedoch Ihr Road Trip zu dem begehrten Yosemite Nationalpark startet, sollten Sie zuerst noch einen kleinen Umweg in nördlicher Richtung fahren. um in den einmaligen Genuss zu kommen, die weltberühmte Golden Gate Bridge selbst mit einem Fahrzeug zu überqueren.

Ihr nächstes Etappenziel ist der Yosemite Nationalpark. Passende Unterkünfte befinden sich in der Regel außerhalb des Nationalparks rund um die Region von El Portal. Hier finden Sie einfach eingerichtete Zimmer mit einer gehobenen Ausstattung. Von den Unterkünften gelangen Sie bequem und schnell in den faszinierenden Yosemite Nationalpark. Hier finden Sie auch als neuer „Ankömmling“ bereits schon erste Möglichkeiten, den Park auf eigene Faust ein wenig zu erkunden. Dabei gehören die malerischen Bridalveil Falls mit Abstand zu den schönsten Naturereignissen in dem gesamten Tal. Mit dem Mietauto sollten Sie auf eine etwas längere Parkplatzsuche einstellen, dass der Hauptparkplatz oftmals überfüllt ist und nur wenige Parkplätze noch zu finden sind.

Yosemite Nationalpark

Yosemite Nationalpark

Yosemite Nationalpark © Fotolia 209509260 S archjeff

Yosemite Nationalpark

Als echter Geheimtipp gilt der Wegweiser eines Trails zu den Wasserfällen. Hier finden Sie nur ein einige hundert Meter weiter noch zusätzliche Parkplätze. Von dort aus durchqueren Sie in etwa dreißig Minuten Wiesen, Wälder und kleine Bäche, bis Sie zu den mächtigen Wasserfällen gelangen. Es erwartet Sie eine tosende Wassermasse, die von Nebelschleiern und purer Natur umgeben ist.

Der Yosemite Nationalpark hat für Wander- und Lauffreunde allerdings noch mehr zu bieten. In Eigenregie oder geführt begeben Sie sich mittels einer Wanderkarte auf naturbelassene Wanderwege und Trails, die Sie durch ein Tal an weitere beeindruckende Wasserfälle führen.

Yosemite Nationalpark

Yosemite Nationalpark

Der Yosemite Nationalpark bietet Ihnen noch weitere Möglichkeiten und Optionen, wie Sie mehrere Routen kombinieren. Dabei haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigene Wanderzeit von ein bis zwei Stunden bis einer Wander-Tagestour selbst festzulegen.

Während Ihrer Wanderung durchqueren Sie das ein oder andere Tal mit gigantischen Felsen, die sich endlos lang in den Himmel strecken. Vorbei an rauschenden Bäche und atemberaubenden Wasserfällen haben Sie die Möglichkeit, immer wieder auf den „Half Dome“ zu blicken, um den Anblick des gigantisches Steinmonuments zu genießen.

Auf dem gut zu laufenden Felsen gelangen Sie schließlich zum begehrten Gipfel des Vernal Fall. Mit etwas Glück steht die Sonne im richtigen Winkel, sodass Sich über Ihnen eine Vielzahl von riesigen Regenbögen bilden.

Sequoia Nationalpark © AdobeStock 368277919 bennymarty

Sequoia Nationalpark

Sequoia Nationalpark © AdobeStock 191611357 Simon Dannhauer

Sequoia Nationalpark

Yosemite Nationalpark zu den Mammutbäumen

Mit den Erlebnissen des Yosemite Nationalparks fahren Sie weiter in Richtung Fresno. Nach einer knappen dreistündigen Fahrt mit Ihrem Mietwagen über kurvige und steile Straßen erreichen Sie Ihr nächstes Etappenziel: Der Sequoia & Kings Canyon Nationalpark. Der Sequoia Park ist vor allem durch seine berühmten Mammutbäume bekannt.

Der Name des Nationalsparks „Sequoia“ wurde von den Mammutbäumen hergeleitet. Dabei stellt der „General Sherman Tree“ den größten lebenden Organismus auf der ganzen Welt dar.

Am Boden misst der Mammutbaum einen Durchmesser von etwa elf Metern und hat eine Gesamtgröße von knapp fünfundachtzig Metern. Wenn Sie es besonders aufregend mögen, können Sie mit Ihrem Mietwagen auch direkt durch einen der umgefallenen Mammutbäume hindurchfahren.

Nach diesem Naturabenteuer führt Ihre Fahrt Sie direkt nach Three Rivers. Hier erwarten Sie idyllische Unterkünfte mit gehobenen Zimmer Standards. In den sehr gemütlich eingerichteten Räumen können Sie zudem die drei vorbeirauschenden Flüsse bestaunen, nach dem der Ort benannt wurde.

Death Valley Nationalpark © AdobeStock 332760210 Artem

Death Valley Nationalpark

Death Valley Nationalpark "The Golden Canyon" © AdobeStock 317796724 Tomasz Wozniak

Death Valley „The Golden Canyon“

Nächste Etappe zum Death Valley

Nachdem Sie die Mammutbäume hinter sich gelassenen haben, führt Ihre Route direkt in das „Tal des Todes“ – dem berühmten „Death Valley“. Auf dem Weg dorthin sollten Sie unbedingt noch einen Halt einplanen, um sich im Supermarkt mit Snacks und Wasser einzudecken.

Ebenso empfiehlt es sich, auch noch einen Tankstopp einzulegen, im Park, der sich innerhalb des Death Valleys befindet, Preise für Lebensmittel und Benzin extrem hoch sind. Während der Fahrt erwarten sagenhafte Gebirgsformationen, an denen Sie direkt in das berühmte „Tal des Todes“ entlang fahren.

Das Tal wird Sie vor allem durch sein spektakuläres und farbenfrohes Ödland, den Sanddünen, Canyons und der Sicht auf die schneebedeckten Berge beeindrucken. Regen oder Regenwolken kommen im Death Valley nur sehr selten vor. Sollte es dennoch mal regnen, verwandelt sich das gesamte Death Valley in einen faszinierenden und blühenden Garten. Trotz der sehr widrigen Umweltbedingungen, leben im Tal des Todes über eintausend verschiedene Pflanzenarten, die sich im Laufe der Evolution an die vorherrschenden Klimaverhältnisse anpassen konnten.

Wenn die Sonne untergeht, gehen vor allem die Temperaturen durch die sehr trockene Luft sehr schnell zurück. Das Death Valley ist weltweit dafür bekannt, dass es einer der heißesten Orte auf unserem Planeten ist. So sind und in den Sommermonaten Temperaturen um fast 50 Grad Celsius keine besondere Seltenheit. Das Tal erhielt seinen außergewöhnlichen Namen, nachdem im Jahr 1849 der Legende nach zwei Gruppen von Reisenden mit knapp einhundert Wagen einen kürzeren Weg für den ursprünglichen „Old Spanish Trail“ suchten. Hierbei geriet der Treck in das unbekannte Tal. Nachdem die Reisenden wochenlang keinen Ausweg aus der Wüste gefunden hatten, ließen sie ihre kompletten Wagen zurück und verließen zu Fuß die Wüste über den Wingate Pass, der für Wagentransporte nicht geeignet war. Einer der Reisenden drehte sich dabei nochmal um, und rief in das Tal: „Goodbye, Death Valley“.

Vom Death Valley in das Spielerparadies Las Vegas

Die nächste Etappe führt Sie vom Death Valley aus in das berüchtigte Spielerparadies Las Vegas. Auf dem Weg in die schillernde Stadt sollten Sie einen Abstecher in die Senke Badwater unternehmen, um den tiefsten Punkt von Nordamerika zu besuchen.

Die anschließende Weiterfahrt nach Las Vegas sollten Sie so planen, dass Sie in den Abendstunden die beeindruckende Stadt erreichen, um das Meer an tausenden von Lichtern zu bewundern. Besuchen Sie die Hauptstraße von Las Vegas, den sogenannten Strip, und stürzen Sie sich in das Nachtleben mit den vielen Casinos, Bars und Clubs.

Las Vegas bietet Ihnen wirklich eine große Auswahl an komfortablen Hotels mit tausenden Zimmern, einladenden Poollandschaften, diversen Bars und Restaurants und, wie sollte es anders sein, zahllosen Casinos. Für Las Vegas sollten Sie unbedingt ein bis zwei Tage einplanen.

Wenn Sie sich tagsüber Las Vegas anschauen möchten, sollten Sie dieses im Idealfall an einem Vormittag machen, da die Temperaturen zu dieser Zeit noch sehr angenehm sind. In den vielen Shopping Malls stehen Ihnen meistens Klimaanlagen zur Verfügung, sodass Sie eine Shoppingtour auch am Nachmittag unternehmen können.

Erst am Abend kühlt die Temperatur wieder ab, so dass Sie einen Bummel über den berühmten Strip auf keinen Fall verpassen sollten. So können Sie bis tief in die Nachtstunden Las Vegas kennenlernen, in dem Sie mit einer romantischen Gondelfahrt unter der Rialto Brücke hindurchfahren oder einen Spaziergang in nur einer Stunde von New York nach Paris zum Eifelturm unternehmen. Dabei sollten Sie auch noch Hollywood im Kleinformat einen Besuch abstatten. Genießen Sie klassische Musik am Bellagio und bewundern Sie dabei die tanzenden Springbrunnen, die Sie ebenfalls faszinieren werden.

Zion Nationalpark

Zion Nationalpark

Zion Nationalpark

Zion Nationalpark

Von der Glamour-Welt zu den roten Klippen des Zion Canyons

Von der Glitter und Glamour-Welt Las Vegas fahren Sie etwa drei Stunden durch die Wüste bis in die Kleinstadt Springdale, deren Wahrzeichen die roten Klippen von Zion sind. Springdale gehört in der Region zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten in der Region. Hier finden Sie kleine und stimmungsvolle Restaurants sowie traditionelle Straßencafés, in denen Sie sich nach der langen Fahrt eine wohlverdiente Pause gönnen können.

Zum Übernachten bietet Ihnen der idyllische Kleinort moderne Lodges mit komfortabel eingerichteten Zimmern an, von denen Sie aus einen einmaligen Blick auf die roten Felsen haben. Wenn Sie sich nach dem langen Tag noch etwas abkühlen möchten, stehen Ihnen dann verschiedene Pools zur Verfügung. Wenn Sie noch genügend Kraft und Energie haben, stehen Ihnen in Springdale unterschiedlichste Mietfahrräder zur Verfügung, mit denen Sie den malerischen Naturpark auf zwei Rädern erkunden können. Dazu erhalten Sie eine Wegbeschreibung für den gesamten Park, um in Ihrem eigenen Tempo Land und Leute kennenzulernen.

Alternativ können Sie auch mit dem Shuttlebus und ihrem Fahrrad hinauf bis zur höchsten Station des Zion Parks fahren. Von der Station aus radeln Sie entspannt über sehr schmale Wege, die zwischen den sehr steilen und roten Hängen entlangführen. Jedoch sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie ausreichend Wasser und Snacks zur Verfügung haben. Zudem finden Sie über den gesamten Zion Nationalpark immer wieder vereinzelte Picknicktische, an denen Sie regelmäßige Pausen für eine Rast und kurze Erholung machen können. Nach etwa zwei bis drei Stunden endet Ihre kleine Rundreise mit dem Rad und Sie kommen Sie kommen automatisch wieder nach Springdale zurück. Abends bieten Ihnen gemütliche Restaurants die Möglichkeit, bei gutem Essen den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen.

 

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Durch alte Westerndörfer zum nördlichen Grand Canyon

Weiter geht die Fahrt vom Zion Nationalpark an die touristisch eher ruhigere Nordseite des Grand Canyon. Sie fahren quer durch alte und traditionelle Westerndörfer, wo Sie mit einem kurzen Stopp im lokalen Saloon ein kühles Getränk zu sich nehmen können.

Nach etwa zwei bis 3 Stunden Fahrt gelangen Sie abseits der Hauptroute zum sogenannten „North Rim“. Hier haben Sie die eher ruhigere Seite des berühmten Grand Canyon erreicht. Als Unterkunft stehen Ihnen rustikale Blockhäuser mit sehr gemütlich eingerichteten Zimmern zur Verfügung, die vereinzelt zwischen Nadelbäumen liegen. Genießen Sie gutes Essen oder eine Tasse Cafe am Rand des Grand Canyon mit einer einmaligen Panorama-Aussicht auf die Felsformationen.

Von der Nordseite aus ist es für einen Abstieg in die Schlucht wesentlich leichter als an der ebenfalls sehr begehrten Südseite. Abhängig davon, wie lang und anspruchsvoll Sie wandern möchten, können Sie zwischen leichten bis schwierigen Wanderwegen über den North Rim entscheiden. Je anspruchsvoller die Trekkingroute, desto tiefer können Sie in den Canyon hinabsteigen.

Monument Valley - Canyon Adventure Mietwagenreise

Monument Valley

Durch die Wüste bis in das Monument Valley

Ihre nächste Etappe führt Sie mit Ihrem Mietwagen über den Highway 163 bis zum felsigen Monument Valley. Der endlose scheinende Highway führt Sie einmal quer durch eine Wüstenlandschaft, ehe Sie nach etwa vier bis fünf Stunden an Ihrem neuen Zeit, dem Monument Valley, ankommen.

Nutzen Sie einen kurzen Halt und erleben Sie den Grand Canyon sowie seine Ausläufer, die am Horizont immer kleiner werden und dabei in unzähligen rötlich braunen Farbtönen erscheinen. Ein malerischer Anblick, den Sie auf jeden Fall in Erinnerungen und auf einem Foto festhalten sollten. Am Ziel erwartet Sie das bekannte Monument Valley.

Das „Tal zwischen den Felsen“ ist die Übersetzung dieses Naturmonuments, das von den Navajo Indianern so genannt wurde. Die riesigen Felsen tragen Namen, wie zum Beispiel Three Sisters , Elephants Butt oder Totempole und ragen teilweise bis zu vierhundert Meter in die Höhe. Das Monument Valley bietet Ihnen in gemütlichen Western-Lodges, deren Zimmer alle klimatisiert sind, sehr gute Übernachtungsmöglichkeiten mit einem einzigartigen Ausblick.

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Grand Canyon

Mit Indianern zum südlichen Grand Canyon

Nutzen Sie die Zeit, um das Monument Valley in all seinen Facetten kennenzulernen. So bekommen Sie die Möglichkeit, mit einem echten Navajo Indianer durch das Monument Valley zu reiten. Natürlich brauche Sie kein erfahrener Reiter sein, denn die geführte Tour findet, auch für Anfänger, ganz gemütlich und in der Gruppe mit erfahrenen Pferden statt. Während des Ausritts erhalten Sie von einem einheimischen Guide alles über die Lebensart, Kultur und Wünsche der Navajo Indianer.

Besonders spannend ist auch die Entstehung der ganzen Felsennamen, wie zum Beispiel „Ear of the Wind“. Nach knapp zwei Stunden satteln Sie wieder ab und führen Ihre Fahrt zum südlichen Grand Canyon fort. Nutzen Sie die Momente, um sich während der Fahrt durch die Dörfer die traditionellen Indianer Hogans, die runde Lehmhütten der Indianer, anzuschauen. Falls Sie nicht an dem Reiter-Treck teilnehmen möchten, gibt es auch die Möglichkeit, eine Tour durchs Monument Valley mit einem Geländewagen zu unternehmen.

Hierbei bietet es sich an, durch den östlichen Eingang in den berühmten Grand Canyon Nationalpark mit dem Jeep zu fahren, da es deutlich ruhiger als am Haupteingang des Grand Canyon Village zugeht. Zudem können Sie auch ein ganze Wegstrecke entlang des South Rim fahren.

Der Grand Canyon ist weltweit einer der beeindrucktesten Naturgebiete. Hier können Sie eine spektakuläre Aussicht auf dieses Naturmonument genießen und sogar am Rand des Grand Canyons entlang wandern. Mit der Ankunft im Grand Canyon Village erwartet Sie eine Auswahl an gehobenen und gemütlichen Lodges mit klimatisierten sowie rustikalen Holzhütten.

Um den Grand Canyon zu erkunden, können Sie über eine einfache Route, die sich entlang des Canyons befindet, wandern, um von einem Aussichtspunkt bis zum nächsten zu gelangen. Da diese Wander-Route sehr beliebt ist, wird Ihnen empfohlen, mit einem Bus bis nach Hermits Rest zu fahren, damit Sie von dort aus gegen den ankommenden Touristenstrom zurückzuwandern können. Der Weg entlang am Rim beträgt knapp zwanzig Kilometer lang, so dass Sie zu Fuß etwa eine Tagestour einplanen sollten. Sie können jedoch auch zwischen den Aussichtspunkten mit einem umweltfreundlichen Bus die Wanderzeit verkürzen.

Genießen Sie den einmaligen und atemberaubenden Ausblick auf den gesamten Canyon und nehmen Sie sich Zeit, die wundervolle Landschaft auf weiteren Wanderwegen kennenzulernen. So gelten der South Kaibab Trail sowie der Bright Angel Trail als besonders anspruchsvolle Strecken, die Sie noch weiter in die Tiefe des Grand Canyon führen.

Wenn Sie sich weniger für das Wandern und Erkunden am Boden interessieren, dann besteht auch die Möglichkeit, die tiefe Schlucht des Grand Canyon mit einem Helikopterflug zu bestaunen. So können Sie aus der Vogelperspektive in einer knappen halben bis dreiviertel Stunde besichtigen. Da ein Helikopterflug in der Regel sehr kostenintensiv ist, bietet sich auch die Möglichkeit, Mitreisende für einen Flug zu begeistern. In einen Hubscharuber passen meistens bis zu sechs Personen, so dass ein Flug bei voller Auslastung deutlich günstiger werden kann. Aufgrund der großen Fenster haben Sie zudem die Möglichkeit, alles zu überschauen und viele Erinnerungsfotos zu schießen.

Besondere Augenblicke erleben Sie, wenn Sie über den gesamten Grand Canyon fliegen und dabei in eine endlos tiefe Schlucht blicken. Erst hierbei entdecken Sie das gesamte Ausmaß des Canyon und dem Colorado River, der vom Helikopter aus zwischen den gigantischen Felsen wie ein kleiner Bach wirkt. Hinzu kommt dass der Pilot auch während des Fluges als Guide zur Verfügung steht, der Ihnen nahezu alle Fragen rund um den Grand Canyon alle wissenswerten Fragen beantworten wird.

Seligman

Seligman

Vorbei an alten Cadillacs nach Kingman

Nach den ereignisreichen Ausblicken führt Sie Ihr Road Trip weiter nach Kingman. Die Stadt Kingman liegt im Osten der Mojave-Wüste und somit auch im äußeren Nordwesten von Arizona unmittelbar an der Route 66. Zudem bildet die Stadt einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt zischen dem Spielerparadies Las Vegas und Laughlin.

Machen Sie ab dem Ort Seligman einen Routen Schlenker über die berühmte und historische Route 66 und bewundern Sie die alte Nostalgie mit antiken Cadillacs, verlassenen Tankstellen und lässigen Cowboys. Hier scheint es, als wäre die Zeit über Jahrzehnte stehengeblieben. In Kingman, in denen im 19. Jahrhundert in den umliegenden Bergen massenhaft Gold und Silber gefunden wurde, können Sie in landestypischen Motels übernachten, die oftmals noch mit einem erfrischenden Pool ausgestattet sind. Lernen Sie das traditionelle Leben von Cowboys und Trucker kennen, indem Sie sich zum Beispiel in einer echten Roadside Burgerbar einen originalen Hamburger mit einer großen Coca Cola bestellen. Hier treffen Sie auf echte Cowboys, Trucker und Harley-Fahrer, die in der Abendsonne ihr verdientes Bierchen genießen möchten.

San Diego

San Diego

San Diego Coronado

San Diego „Coronado Island“

Richtung Mexico in die Goldgräberstadt San Diego

Zurück von der Route 66 setzen Sie Ihre Reise nach Westen fort. Auf dem Weg zum nächsten Etappenziel San Diego empfiehlt es sich, einen kurzen Besuch in der legendären Goldrausch-Stadt „Oatman“ abzustatten. Ein alter Westernsaloon, frei laufende Esel und von dem Wind getriebene Heubüsche lassen Sie in die gute alte Westernzeit eintauchen. Von dort aus fahren Sie in die südlichste Stadt des Bundesstaates Kaliforniens, San Diego, weiter.

Die sehr farbenfrohe Innenstadt, die traumhaften und weitläufigen Strände sowie der kulturelle Einfluss des angrenzenden Nachbarlandes Mexiko sorgen bei den Bewohnern und Gästen für eine äußerst entspannte Stimmung. Ein gemütliches Resort bietet Ihnen für den Aufenthalt helle und freundlich eingerichtete Zimmer mit einem Pool unmittelbar am Strand.

San Diego

San Diego

San Diego "Casa del Prado im Balboa Park"

San Diego „Balboa Park“

Nutzen Sie die Zeit für einen relaxten Spaziergang am Strand oder besuchen Sie in das Viertel „Old Town“ in San Diego. Dieser Stadtteil bietet Ihnen die traditionelle Seite der Stadt mit vielen prächtigen Gebäuden, Restaurants, Bars und dem der Duft der mexikanischen Küche. Genießen Sie die kalifornische Sonne und kehren Sie in eins der zahlreichen Straßencafés ein und genießen Sie die kalifornische Sonne. Nutzen Sie auf jeden Fall den Vormittag für diverse Erkundungstouren und besuchen Sie den Hafen, Coronado Island oder das historische Gaslamp Viertel.

San Diego "Mission Valley"

San Diego „Mission Valley“

San Diego bietet Ihnen eine Vielzahl an besonderen Sehenswürdigkeiten. Alternativ können Sie auch an der Küste entlang in den Stadtteil La Jolla fahren. Hier starten Sie einen Kajakausflug zu den begehrten sieben Höhlen von La Jolla sowie in einem ganz besonderen Ecologocial Reserve unmittelbar an der kalifornischen Küste. Vor dem Start erhalten Sie von einem Guide eine kurze Einweisung sowie die notwendige Ausrüstung. Genießen Sie die Wasser-Tour und freuen Sie sich auf Leopardenhaie, Seelöwen, rotleuchtende Garibaldi-Fische und mit ein wenig Glück auch Delphine.

View von Coronado nach San Diego Downtown

San Diego „Downtown“

Letzte Etappe von San Diego bis nach Los Angeles

Auf Ihrer letzten Etappe reisen Sie über die Küstenstraße von San Diego bis nach Los Angeles, um Ihren Routentrip entspannt und voller Erinnerungen an der kalifornischen Küste zu beenden.

In Los Angeles, dass abgekürzt auch „L.A.“ genannt wird, geht es oftmals nur um „Sehen und Gesehen“ werden. Vor allem während Sie beispielsweise auf dem berühmten Rodeo Drive spazieren gehen und Ihnen Glamourdamen mit den angesagtesten Trend-Taschen entgegen kommen oder am berühmten Venice Beach entlanglaufen und Sie auf muskulöse und braungebrannte Oberkörper treffen. Aber das gehört zu Los Angeles dazu und macht den Reiz dieser Stadt so besonders. Um die Stadt mit all ihren Facetten kennenzulernen, sollten Sie sich mindesten zwei bi drei Tage Zeit nehmen und auch das wird für einen entspannten Aufenthalt sehr knapp.

Los Angeles

Los Angeles

Los Angeles "Santa Monica"

Los Angeles „Santa Monica“

Nutzen Sie die Möglichkeit, die „Stadt der Engel“ ausreichend kennenzulernen und starten Sie die City-Tour am Pier in Santa Monica Pier. Der Pier ragt fünfhundert Meter in das Meer hinaus und bietet Ihnen von kleinen Läden bis hin zu einer Achterbahn alles an Unterhaltung, was Sie sich wünschen.

Vor allem zum Abend hin und wenn die Nacht reinbricht, erstrahlt der gesamte Pier in Santa Monica in ein einziges buntes und blinkendes Lichtermeer. Ein weiteres Highlight sind die Paramount Pictures Studios, die Ihnen jeden Tag für 58 Dollar pro Person eine Führung zu bekannten Filmsets und Bühnen bieten. In der zweistündigen Tour, die zweimal am Tag stattfindet, erfahren Sie sehr viel Interessantes über das bekannte Filmstudio. Mit etwas Glück, wird vor Ihren Augen sogar eine spannende Serie gedreht.

Wenn Sie es etwas spannender haben möchten, sollten Sie die After Dark Tour durch die Paramount Studios nicht verpassen. Bei dieser Tour erwartet Sie eine dreistündige Abendführung, die unter anderem einen Besuch auf Hollywoods bekanntesten Friedhof „Forever Cemetery“ beinhaltet.

Los Angeles "Rodeo Drive / Beverly Wilshire Hotel"

„Rodeo Drive / Beverly Wilshire Hotel“

Los Angeles "Rodeo Drive"

Los Angeles „Rodeo Drive“

Der Rodeo Drive ist die berühmte Straße, wenn es um Film, Fernsehen und Hollywood Stars geht. Hin und wieder läuft Ihnen sogar auch mal ein echter Star über den Weg. In der mehr als über drei Kilometer langen Shoppingstraße finden Sie mehr als über einhundert Juweliere- und Designerboutiquen mit luxuriösen Marken, wie zum Beispiel Dior, Gucci, Harry Winston oder Giorgio Armani. Für das körperliche Wohl finden Sie außerdem 5-Sterne-Hotels mit exklusiven Wellnessbereichen sowie Schönheitssalons, die Ihnen Massagen, Maniküren und Gesichtsbehandlungen anbieten.

Der berühmte Sunset Boulevard sowie die umliegenden Straßen laden Sie mit ihren Neon-Reklametafeln und Palmen zu ganz besonderen Fotomotive ein. Der wohl beliebteste und bekannteste Abschnitt ist der einzigartige Sunset Strip, der durch Beverly Hills und Hollywood verläuft. Hier können Sie Standup-Comedy und Live-Musik in den legendären Lokalitäten, wie der Laugh Factory oder Roxy Theatre genießen.

Downtown Los Angeles and Palm Trees at Sunset

Los Angeles „Downtown“

in absolutes „Must-Do“ ist die Besichtigung des vierzehn Meter hohen Hollywood Schriftzugs, den Sie von L. A. aus von überall aus sehen können. Es gilt als Wahrzeichen von Los Angeles und wurde im Jahr 1923 auf dem Mount Lee errichtet. Erreichen können Sie das Hollywood-Sign über drei unterschiedliche Wanderwege. Die mit fünf Kilometer kürzeste Route startet am zentralen Parkplatz des Griffith Observatory. Wenn Ihnen der Aufstieg allerdings zu anstrengend ist, können Sie stattdessen zum ebenfalls bekannten Lake Hollywood Park fahren. Von dort aus haben Sie eine ganz besondere Sicht auf das faszinierende Wahrzeichen.

Los Angeles "Venice Beach"

Los Angeles „Venice Beach“

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der „Walk of Fame“. Hier haben sich schon viele berühmte Schauspieler sowie Filmemacher mit dem eignen Handabdruck und der Signatur in den goldenen Sternen verewigt. Dieser Abschnitt auf dem Boulevard ist ein echter Touristenmagnet, auf dem auch Sie Ihre Lieblingsstars suchen können. Zudem befindet sich auf dem Walk of Fame auch das Grauman’s Chinese Theatre sowie das TCL Chinese Theatre , in denen seit 1927 bis heute immer noch die aktuellsten Hollywood Streifen laufen.

 

Passsende Hotels und Unterkünfte in Los Angeles

Los Angeles kann aber auch in Punkto „Übernachtungen“ mehr als überzeugen und bietet für nahezu jeden Hoteltyp die passende Unterkunft an. So gehört das Line-Hotel zu einen der sehr beliebten Häuser in Los Angeles. Das verglaste Gebäude aus den sechziger Jahren ist eine passende Kulisse für den Hipster-Stil, der Sie im Inneren des Hotels auf jeder Ebene erwartet. Die Suiten und Zimmer sind komplett individuell eingerichtet. Die unterschiedlichen Kunstgegenstände geben Ihnen in Kombination mit stylischen Stein- und Betonwänden den Eindruck, in einer Kunstgalerie zu nächtigen. Ein absolutes Highlight ist jedoch der unglaubliche Ausblick über Los Angeles, den Sie von Ihre Bett aus über eine komplett verglaste Wandseite genießen können. Das hoteleigene Hot Pot Restaurant bietet Ihnen eine genussvolle koreanisch- sowie amerikanische Küche für ein perfektes Ambiente. Sollten Sie vom klassischen Korean-Streetfood nicht genug bekommen, sind Sie im Line- Hotel bestens aufgehoben, da das Hotel sich mitten in der Korea Town befindet. Hier erreichen Sie die kulinarisch besten koreanischen Restaurants in kürzester Zeit zu Fuß. Außerdem finden Sie in unmittelbarer Umgebung einige trendige Bars, in denen Sie in das Nachtleben von Los Angeles starten können. Nach Beverly Hills und Hollywood kommen Sie mit einem Taxi innerhalb einer viertel Stunde zu Ihrem gewünschten Ziel. Ebenso kommen Sie von hier aus in nur zwanzig Minuten bis an den Strand und das Meer. Alternativ zum Line-Hotel ist auch das Ace Hotel ein echter Geheimtipp, wenn Sie ein angesagtes Hotel in Downtown von Los Angeles suchen. Das Besondere liegt jedoch nicht nur an der exklusiven künstlerischen Atmosphäre, die Sie von der Lobby bis zur Dachterrasse mit Pool begeistern wird, sondern auch den individuell gestalteten Zimmern. So wird Ihr Aufenthalt im Hotel zu einem echten Erlebnis, was Sie in dieser Form auch nur in L. A. erleben können. Die auffallend minimalistische Einrichtung sorgt mit dem modernen Design im Badezimmer dafür, dass Sie das Gefühl haben, eher in einem stylischen Loft von einem Musiker oder Künstler zu wohnen. Selbstverständlich müssen Sie auf den modernen Komfort, wie beispielsweise kostenfreies WLAN, einem riesigen Flachbildschirm und einer sehr gut bestückten Mini Bar in Ihrem Zimmer nicht verzichten. Ein absolutes Highlight ist jedoch die Lage des Ace-Hotels, denn dieses befindet sich im Artists Theater unmittelbar auf dem sehenswerten South Broadway. Zudem befinden sich das Grammy Museum sowie das Los Angeles Theater direkt um die Ecke. Nachts können Sie dann in Downtown L. A. die Nacht zum Tag werden lassen. Vom Airport Los Angeles geht es dann wieder in Ihre Heimat zurück.

 

Beste Reisezeit für Ihren Road Trip

Weltbekannte Metropolen, unendliche Wälder, idyllische Surferorte, malerische Küsten, naturbelassene Nationalparks oder hautnah in der Welt von Prominenten. Die Westküste bietet Ihnen nahezu alles, was Ihr Abenteurerherz begehrt. Dennoch sollten Sie bei Ihrem Trip auch auf die richtige Reisezeit achten. Für eine stressfreie 3 Wochen Route sollten Sie nicht in der Hauptreisezeit entlang der Westküste fahren, sondern eher vor oder auch nach dem Sommer. Vor allem im Sommer reisen nicht nur unzählige Touristen aus aller Welt, sondern insbesondere auch sehr viele Einheimische in den begehrten Westen. So kann es nicht nur in den sehr begehrten Nationalparks zu kilometerlangen Staus kommen, sondern auch viele Unterkünfte sind oftmals restlos ausgebucht. Ebenfalls ist auch zum berühmten „Spring Break“, der rund um die Osterzeit stattfindet, mit vielen Einheimischen, Schaulustigen und Touristen zu rechnen. Ob Sie sich für die Vorsommer- oder Nachsommerzeit entscheiden, hängt ganz von Ihren Interessen ab. Im Frühling liegt in den höheren Gegenden und Lagen oftmals noch Schnee, was Ihnen die Möglichkeit bietet, zum Beispiel um den Lake Tahoe oder in der Sierra Nevada Ski- oder Snowboard zu fahren. Zudem erleben Sie in den Nationalparks eine wundervolle Blütezeit sowie die wilden Wasserfälle im Yosemite Park. Im Spätsommer oder Herbst hingegen erwartet Sie ein beständigeres und sonnigeres Wetter und somit auch eine trockenere Jahreszeit, in der auch die malerischen Wasserfälle weniger werden.

 

Rundreise mit dem Auto oder Bus

Eine Rundreise entlang der Westküste der USA wird grundsätzlich immer mit einem Auto verbunden. Jedoch gibt es auch spannende Alternativen, damit Sie Ihre Reise durch die USA in vollen Zügen genießen können. Grundsätzlich ist jedoch der PKW das begehrteste Fortbewegungsmittel, um auf den gut ausgebauten Highways nahezu jeden Winkel der Westküste zu erkunden. Zu den wohl bekanntesten und schönsten Highways zählt die Route 66, die von der Stadt Chicago aus bis nach Santa Monica im Bundesstatt Kalifornien führt. Ebenso bekannt ist legendäre Highway No. 1, der Sie an der malerischen Westküste entlang führt. Sollten Sie keine Lust haben, mit dem PKW Land und Leute kennenzulernen, besteht auch die Möglichkeit, mit dem weltbekannten „Greyhound Bus“ alle wichtigen und interessanten Flecken der Westküste anzufahren.

 

Mobiles Internet für den Road Trip

Wenn Sie während Ihrer USA Westküste Rundreisemobil bleiben möchten und auf ein mobiles Datenvolumen sowie auch Freiminuten nicht verzichten möchten, sollten Sie sich vor Ort eine lokale Sim Karte organisieren. Dieses können Sie sicher und bequem von zu Hause aus erledigen, indem Sie sich beispielsweise von Simly oder anderen Anbietern eine Sim-Karte bestellen und vorab zusenden lassen. Alternativ können Sie sich auch vor Ort in diversen Shops, wie beispielsweise 7 Eleven oder Walmart eine passende Sim-Karte kaufen.

 

Wichtig vor der Einreise: ESTA beantragen

Bevor Sie Ihren Traum einer 3 Wochen Route entlang der Westküste starten, sollten Sie vor der Einreise ESTA per Online beantragen, um eine Einreisegenehmigung für maximal 90 Tage zu erhalten. Die Kosten für Esta betragen knapp 14 US Dollar, die sie ohne Probleme mit einer Kreditkarte bezahlen können. Falls Sie sich beim Ausfüllen des ESTA-Antrags unsicher fühlen, können Sie auf verschiedene Ausfüllhilfen im Internet zurückgreifen.

"kerolina Lösungsfinder machen das scheinbar Unmögliche möglich."

Für eine Qualitätsrundreise voll erholsamer Entspannung und glücklicher Unbeschwertheit für Sie. Wenn Sie möchten und bereit sind, stöbern Sie intensiv weiter und finden heute oder auch morgen möglicherweise gerne Ihre persönliche Wunschrundreise.

Montag - Sonntag von 10 bis 21Uhr

+49 (0)30 - 856 25 373
rundreisen@kerolina.de

 

KEROLINA favicon-32x32

USA Erfahrung seit 1990

KEROLINA favicon-32x32

Gästebewertung "SEHR GUT"

KEROLINA favicon-32x32

über 240.000 Urlauber

weitere KEROLINA USA Magazin- Themen:

Kundenmeinungen:

„Ein großes Dankeschön an Frau Spleth, die aus unserem anfänglichen Planungschaos eine absolute Traumreise zusammen gestellt hat. Und sogar 2 Wochen vor Abreise uns ein neues Hotel ermöglichte. Dabei standen sie und ihre Kollegen uns jederzeit sowohl vor als auch während der Reise mit Rat und Tat zur Seite. Wir empfehlen allen, die eine USA-Reise planen, sich vertrauensvoll an Frau Spleth und ihr Team zu wenden. Unsere USA-Reisen buchen wir auf jeden Fall nie wieder woanders. Vielen lieben Dank, es war unvergesslich.“

„Die Buchung unserer Florida-Rundreise wurde von Frau Spleth individuell beraten. Beeindruckend war die Punktlandung des gewünschten finanziellen Rahmens (muss nicht sehr teuer sein…. Auch die diskrete Unterlagenversendung zur überraschung an Weihnachten war kein Problem. Mit jedem Kontakt ist die Professionalität und Sachkenntnis über das Land zu spüren. Wir sind voller Vorfreude“

„Kerstin + Lutz haben eine wunderschöne Reise USA-Kanada-Ostküste mit anschließender NY Verlängerung erleben können. Geplant und wesentlich positiv beeinflußt wurden die wunderbaren Erlebnisse von Sylvia Spleth. Bereits bei der Reiseplanung hat sie uns ausgiebige Reisedetails mitgeteilt und schnell umgesetzt. Für die 7 Tage New York erhält sie für Hotel, Erlebnisse und Fragen von uns ein GRANDIOS“

„So wünscht man sich den Service bei der Zusammenstellung einer Mietwagen-Rundreise in den Staaten. Wir wurden sehr freundlich und kompetent beraten und unseren individuellen Wünschen wurde ohne zu zögern entsprochen. Ein großes Lob an Frau Spleth die uns hervorragend unterstützt hat. Das wird nicht die letzte Reise gewesen sein, die wir bei kerolina.de gebucht haben.“

Kontakt

KEROLINA USA-Rundreisen

(+49) 030 856 25 373

Leipziger Platz 15, 10117 Berlin

zwischen
Mall of Berlin und Potsdamer Platz

rundreisen@kerolina.de

Copyright © All Rights Reserved by kerolina USAtouristik 1990 - 2021 - www.urlaub-in-den-usa.com